PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hymenocallis festalis Überwinterung



Silki
02.10.2005, 21:42
Hallo !

Ich habe eine Ismene (weiss) auf der Fensterbank, welche im Sommer wunderschön geblüht hat - das Blattgrün ist immer noch da und es trieb noch ein weiterer Stil aus.
Was mache ich nun im Herbst / Winter mit ihr ?
Muss ich die Zwiebel rausholen und im Keller überwintern ?
Kann ich das Grün abschneiden ?

Viele Dank für Eure Tipps !

Gruss
Silki

haweha
03.10.2005, 02:37
Hallo Silki;

Lasse die jetzt mal im Topf und pflege sie weiter, solange sie tatsächlich grün ist.
(Auch) bei dieser Zwiebelpflanze wäre es sehr vorteilhaft, ab sofort auf Gießen von unten, mit Augenmaß umzustellen, damit der obere Bereich des Substrates und die Zwiebeloberfläche abtrocknen können (nur soviel Wasser, wie innert kurzer Zeit vollständig vom Topfboden aufgesaugt wird; alle 2 Tage)

Wenn ich eine handelsübliche Spinnenlilie Ismene x festalis HÄTTE, die jetzt noch schön grün ist (das ist eigentlich ungewöhnlich) würde ich unter diesen Voraussetzungen tatsächlich den Versuch machen, die durchzupflegen. Das wäre ein wichtiges Experiment, um zu zeigen, dass für viele Amaryllidaceen eine eigentliche Ruhezeit (kalt & trocken) nicht wirklich notwendig ist, um die Blüte vorzubereiten. Das ist für Hippeastrum-Arten und-Hybriden, SOGAR Hippeastrum papilio, verschiedene Nerinen, und sogar Amaryllis belladonna schon gezeigt WORDEN;
für H.papilio übrigens von mir dem *kicher* Amaryllis-Män höchstdaselbst -
der Dich im Übrigen in diesem schööööönen exotischen Forum WILLKOMMEN heisst!

Dein Hinweis, dass noch ein weiterer Blütenstiel ausgetrieben ist, gibt mir wiederum andererseits (zusammen MIT der Angabe, dass die überhaupt jetzt - am Fenster - noch schön grün IST-
Hinweis darauf, dass Deine Ismene gar keine "normale" Spinnenlilie (Hybrid-Ismene, s.o) oder eine andere aus der sog. Kalthaus-Gruppe ist, die ihr Laub im Winter üblicher Weise verlieren (Südamerika) sondern eine tropisches Warmhaus-Art. Und die sollte von vorneherein gar nicht in eine Winterruhe gebracht werden!

Um das zu beurteilen, müsste ich unbedingt ein Foto von der Pflanze sehen.
Mach' das; es lohnt sich!
Dann kann ich se eventuell genau bestimmen.

Liebe Grüße
Hans-Werner

haweha
03.10.2005, 05:00
Und weißte,

Silki:

Alle Leute glauben, dass irgendein Hokus-Pokus die Blüten-Anlagen in die Zwiebeln zaubert, und besondere Temperatur- Dunkel- und Trockenheits-Verrenkungen und ach ja - die Blatt-Amputation :D dafür nötig sind.

Ich habe es furchtbar lustig gefunden, allmählich rauszufinden, dass bei südamerikanischen Amaryllis-Gewächsen einzig und allein das Temperaturprofil entscheidend ist, und viel weniger Absenkung im Winter schon ausreicht, um diesen Zauber zu vollbringen.

Bei eingetopften Pflanzen mit grünen Blättern ist der geringere Wasserverbrauch auf Grund etwas geringerer Wintertemperaturen am Fensterbrett zu beachten, keineswegs aber absolut trocken zu halten.
Ganz schädlich für beblätterte Zwiebeln ist das - aus meiner Sicht erbarmungslose - Trockenhalten der Pflanzen, um das Absterben der Blätter zu erzwingen. Bevor die DAS nämlich tun, saugen se' noch eine Menge Feuchtigkeit aus der Zwiebel.

Wenn's de Spass dran hast, meine Art des Englischen zu lesen, dann gucke mal in diesen Artikel, zur Überwinterung vollbeblätterter Amaryllidaceen am Fensterbrett:
http://forums2.gardenweb.com/forums/load/bulbs/msg0913331820430.html?3
Ha - schöne Vorstellung, wie den Nordamerikanern die Kinnladen runterklappen
*Giggel*

Liebe Grüße
Hans-Werner

haweha
17.10.2005, 21:37
So da sinn' se; frisch in - und wieder aus dem Photoeimer:
Schön geblüht hat die,
Silke!

Die meisten Stiele die ich sah, brachten nur 3 Blüten.

http://img.photobucket.com/albums/v215/haweha/th_Ismeakl.jpg (http://img.photobucket.com/albums/v215/haweha/Ismeakl.jpg) http://img.photobucket.com/albums/v215/haweha/th_Ismea_aktuellkl.jpg (http://img.photobucket.com/albums/v215/haweha/Ismea_aktuellkl.jpg)
clickable th_images - von SILKI

Das IST die Hymenocallis x festalis (Ismene x festalis)
also kein Tropenkind.
Die höchste Trefferquote bietet Tante GOOGLE unter
Hymenocallis festalis (http://www.google.de/search?hl=de&q=%22hymenocallis+festalis%22&btnG=Suche&meta=)

Die Pflanze sieht ja jetzt ein bissken "im Durcheinander" aus - ich würde die Blätter jetzt abschneiden und die Zwiebel im Topf kühl lagern (9 bis 13°Celsius). Bis Anfang März, und dann lose Erde entfernen und in einen etwas größeren Topf einfüttern. Hier muss man sozusagen nach Kalender pflanzen, denn solange die trocken stehen, treiben sie nicht durch; im Gegensatz z.B. zum Ritterstern.

Ich hatte auch mal einen Bestand davon - als ich aber Zeichen von Weichhautmilbenbefall feststellte (rote Flecken an den Blattbasen) habe ich alles weggeschmissen :rolleyes:

Liebe Grüße
Hans-Werner

Silki
19.10.2005, 21:25
Hallo Hans Werner !

Weichhautmilben ? Die habe ich wahrscheinlich dann auch .....am Stengel sind rötliche Verfärbungen.....die kann man aber nicht abkratzen.....sieht so aus als ob sich das "Grün" und auch das Stengelende (also dort, wo das "Grün" anfängt) einfach nur rötlich braun verfärbt.
Ich werde nun aber erst mal alles abschneiden, vielleicht ist es ja auch nur eine Laune der Natur - grins -

Danke für Deinen Tipp!

Gruss
Silki

haweha
19.10.2005, 23:46
Nein Silke;

einfache rötliche, oberflächliche Verfärbungen besagen noch nichts, vor allem da wo Blätter unter Abtrocknung absterben.

Wenn aber an den Blattbasen (da wo die Blätter anfangen fleischig zu werden - IM Gewebe-Querschnitt dunkelrote Stellen zu finden sind, dann ist das ungünstig.

Zur Sicherheit kannst Du nach dem Abschneiden des Schopfes die Wundfläche (und im Übrigen auch die ganze Oberfläche der geputzten Zwiebel, soweit sie aus der Erde herausschaut, mit Insektenspray aus der Dose einsprühen. Gründlich sprühen - aber Vereisung vermeiden (!)

Liebe Grüße
Han-Werner

raphael
20.10.2005, 01:09
Hans-Werner

Ich hatte auch so eine schöne Iseme im Garten, 3-4 Blüten und feiner Geruch... . Habe sie leider im Boden gelassen über den Winter...futsch (wusste ich nicht)! Eigentlich möchte ich sie mir wieder zulegen und am liebsten draussen. Sieht das so aus, dass wenn sie verblüht ist, sie 'rausgenommen werden und kühl und trocken gelagert sein soll, bis zum nächsten Frühling? Die blüht ja im Sommer.

Gruss Raphael

Sternchen
30.05.2007, 10:31
Hallo,
meine Ismene hat geblüht sehr zeitig im Mai.jaetzt bekommt sie gelbe Blätter ist das normal?

Treibt sie mehr als einmal im Jahr aus bin Neuling.

Danke

haweha
30.05.2007, 11:15
Die südamerikanischen Kalthaus-Schönhäutchen (hellgüne Blätter, einziehend) sind eigentlich keine Zimmerpflanzen. Zu dunkel, zu trockene Luft, zu warm. Da neigen die Blätter zum frühzeitigem Vergilben.
Das ist für die Zwiebel NICHT in Ordnung; se wird dann zwar nicht eingehen, aber se wird de nääxte Saison nicht blühen.
Die tropischen, immergrünen Ismenen (Warmhauspflanzen, dunkelgrüne Blätter) aus der Karibik und so, DAS sind Zimmer-geeignete, und se können sehr schöne große Büsche entwickeln.
Zwar ist de relative Luftfeuchte in den Gemächern, wie angedeutet, gewöhnlich niedriger als draußen; entscheidend ist aber letztendlich das Verhältnis zwischen Licht und Wärme, und das ist indoors ungünstiger, für Urwaldplantz' & Co aber gerade passend!

LG
Hans-Werner

Katka
01.06.2007, 11:44
Hallo Hans-Werner,
ich sehe, dass ich bei dir richtig bin :D. Ich habe auch Hymenocallis. Meine Schwiegermama hat die "Bohnen" aus Dom.Rep.mitgebracht. Ich habe sie total vergessen, bis ich eines Tages aufgeräumt und die kleinen schon am keimen gefunden habe. Ich glaube, die Pflanze kann jetzt so 3-4 Jahre alt sein, aber sie ist immer noch nur grün. Vorletztes Jahr im Sommer hatte ich sie auf dem Balkon und scheinbar hat ihr das nicht so gefallen, sie hatte viele Blätter verloren (so dass ich dachte, jetzt wird aber Schluss). Ich habe sie am Westfenster gestellt und weiter gepflegt. Letzten Sommer habe ich sie drinnen gelassen und sie hat sich gut erholt, hat sogar (sieht wenigstens so aus) eine neue Zwiebel gebildet.
Was ich wissen wollte ist, wann sie eigentlich zur Blüte kommt. Kann es ein paar Jahre dauern??? Und muss man die auch öfter umtopfen, oder ist sie auch mit kleineren Topf zufrieden?
Danke!

Lilim
26.06.2007, 16:50
oh also wa die die ganzen Jahre hindurch grün?
Ich habe auch 2 Hymenocallis xfestalis und eine die gelbe blüten hat...diese narcissifolia oder wie die heisst könnte es sein.
Die hatte ich im Frühjahr gekauft und habe sie dann zusammen in einen Topf geplanzt. Erst hatte ich sie im Zimmer unter Kunstlicht und nun stehen sie auf dem Balkon - erst hatte jede xfestalis 2 Kindel gebildet und nun bildet zumindest die eine davon nochmals 2 kleine Kindel aus :D
Die Gelbe hat bis jetzt nur den einen "Scheinstamm" ausgebildet ist aber ein wenig grösser als die 2 xfestalis....
Mal sehen ob ich die 3 auch frisch und grün über den Winter bekomm ;)

huehnermaus
26.06.2007, 17:14
Also ich überwintere sie auf zwei Arten:
Entweder wie Begonien mit Laub abschneiden und dann trocken im Keller oder im frostfreien Kalthaus bei den Agapanthus, wobei ich dann das Laub dranlasse -natürlich ohne Gießen. Bei beiden Varianten kommen sie jedes Jahr zum BLühen...

lgHühnermaus

haweha
26.06.2007, 19:34
Hymenocallis x festalis verliert das Laub praktisch zwangsläufig im Herbst.
Vielleicht hast Du ein anderes Schönhäutchen, Hühnermaus?!

huehnermaus
26.06.2007, 19:48
Okay,
da täte ich mich jetzt nicht auf "festalis" versteifen, wenn der Profi sagt, die verlieren das Laub zwangsläufig. Habe sie als festalis bekommen, aber großmarktmäßig und im Background wohl holländischer Provenienz, da gibt's wenig Anlass auf die Korrektheit der Steckerchen zu insistieren...
Also, dann habe ich woll Unbekannte, die ich auf die beschriebene Weise überwintere... :confused:

LG Hühnermaus

haweha
26.06.2007, 20:03
Wäre doch um so besser...:)

Ahaber... wenn Du sagst "großmarktmäßig" dann sind die wohl doch eher die x festalis.
Wie lange behalten die denn ihre Blätter dann auffem Winrterquartier?!
Mache mal unbedingt Fotos von.

huehnermaus
26.06.2007, 20:12
haweha,
also, bei denen, die ich abgeschnitten habe, weiß ich's natürlich nicht.
Die im Kalthaus sind genau wie die Agapanthus so stehen geblieben, wie ich sie i Herbst reingestellt habe. Weder gewachsen noch eingezogen; nur ein paar der untersten Blätter verwelkt,nachdem sie wieder rausgestellt wurden. Sie haben dann speziell in diesem Frühjahr sehr schnell durchgetrieben. Die Agas sind jetzt grade am Aufblühen, die Hymenocallis sind schon durch.
Du meinst Fotos von den Blättern? Kein Problem, aber erst am Samstag, weil ich meine Kamera bis Freitag an meine Schwester verliehen habe...

lg Hühnermaus

Iris
26.06.2007, 20:52
@ Hühnermaus

Bei den Agapanthus gibt es auch laubabwerfende und laubbehaltende Sorten.

Nähere Infos habe ich auf

www.agapanthusfreunde.de (ist nicht gewerblich)

gefunden.

Lieben Gruß
Iris

Bettina
26.06.2007, 21:16
Hymenocallis x festalis verliert das Laub praktisch zwangsläufig im Herbst.
Vielleicht hast Du ein anderes Schönhäutchen, Hühnermaus?!

Sorry, irgendwas ist mir jetzt vollkommen unverständlich. Welches sind denn die 'laubeinziehenden Kalthaus-Schönhäutchen', von denen in diesem Thread (http://www.exoten-forum.de/vb/showthread.php?t=16373) die Rede war - ALLE in dem Link aus Post 5 aufgeführten, also sowohl Hymenocallis festalis UND littoralis?. Ich besitze jedoch einen als 'littoralis' bestimmten Ableger von Franko, und dieser Sämling tat alles, aber ganz sicher NICHT das Laub einziehen.

Gruß
Bettina

huehnermaus
26.06.2007, 21:20
Wahnsinn!
Ich habe die A. africanus in blau und in weiß, genauer steht's nicht auf dem Stecker.
lg Hühnermaus

haweha
26.06.2007, 22:16
Das Hymenocallis x festalis neigt halt im Herbst zum Vergilben der Blätter, und der Busch wird nicht mehr durch neue aufgefüllt.
Die anderen, im Prinzip laubabwerfenden amerikanischen Schönhäutchen könnten durchaus dazu neigen, bei geeigneter Pflege das Laub dann doch zu behalten; die Situation ist hier dann die gleiche wie wir se bei den Rittersternen vorfinden. Und zwar bei denen, die nicht als immergrün gelten, z.B den großblütigen Hybriden. Man KANN sie im vollen Laub überwintern. (Der harte Kern der "eigentlich" immergrünen ist H.aulicum, H.reticulatum, und gewisse Klone von H.papilio)

Hymenocallis littoralis ist eine tropische Art
http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6nh%C3%A4utchen
Mexico, Guatemala, sagt
http://www.pacificbulbsociety.org/pbswiki/index.php/Hymenocallis
und wäxxt in Sümpfen und ist in derer Tat immergrün :)

Die eigentlichen "Kalthaus-Ismenen" scheinen alle aus Peru (bzw. Zentral-Anden von Ecuador, Peru, Bolivien) zu kommen; da muss ich mir mal den Encke zu Rate ziehen, der ja diese Unterscheidungen in "warm" und "kalt" gemacht hat ;)

Bettina
26.06.2007, 23:44
Danke :)

Und jetzt muß ich leider nochmal etwas 'querverlinken', ich hoffe, es wird nicht zu unübersichtlich:
http://www.exoten-forum.de/vb/showthread.php?p=239042#post239042

Gruß
Bettina