PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baumaloe



Tom999
15.02.2007, 13:05
Hallo!

Meine Baumaloe ist jetzt ca. 77 cm groß. Kann man die in Deutschland in der Wohnung zum blühen bringen? Wie?

http://i122.photobucket.com/albums/o272/Tom999_9/BaumAloe.jpg

Gruß,

Tom

Biggi
15.02.2007, 13:59
Ja, kann man - meine blüht gerade, aber wieso weiß ich nicht ;) Sie steht im sehr hellen Südfenster, wo es im Sommer kochend heiß hinter wird, im Winter auch schon mal zur Scheibe hin etwas kühler, weil das ein altes, schlecht isoliertes Fenster ist. Gedüngt hab ich glaube ich nie, gießen auch nur sehr wenig.
Vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Viktor
15.02.2007, 14:03
Hi Tom!
Die gleiche Aloe habe ich auch schon seit etlichen Jahren im Treppenhaus stehen, wird jedoch medizinisch verwendet und immer zurückgeschnitten.
Aloe arborescens blüht jedoch nur im höheren Alter, also nur sehr große Exemplare in großen Gefäßen. Zimmerhaltung ist ein Nachteil, während des Sommers braucht sie unbedingt einen sonnigen Freilandaufenthalt.

Deine ist verhältnismäßig noch winzig und wird bei guter Pflege wohl noch mind. 3 Jahre brauchen. :( Aber dran bleiben! ;)

@Biggi: wie groß ist deine denn :confused:


Grüße Viktor

Biggi
15.02.2007, 14:05
Hm, also meine ist noch kleiner als die von Tom und war nie draußen an der frischen Luft ...

Also Tom ich würd sagen: Geduld, Geduld - wird schon werden! ;)

Tom999
15.02.2007, 14:35
Die gleiche Aloe habe ich auch schon seit etlichen Jahren im Treppenhaus stehen, wird jedoch medizinisch verwendet und immer zurückgeschnitten.
Aloe arborescens blüht jedoch nur im höheren Alter, also nur sehr große Exemplare in großen Gefäßen. Zimmerhaltung ist ein Nachteil, während des Sommers braucht sie unbedingt einen sonnigen Freilandaufenthalt.

Deine ist verhältnismäßig noch winzig und wird bei guter Pflege wohl noch mind. 3 Jahre brauchen. Aber dran bleiben!


Hallo Viktor!

Wieso meinst Du, dass sie sommertags unbedingt draußen stehen sollte?

Hallo Biggi!

Kannst Du mal ein Photo von Deiner blühenden Aloe reinstellen?

Gruß,

Tom

Biggi
15.02.2007, 18:57
Tom, ich mach am Wochenende mal Fotos, wenn ich mal im Hellen zu Hause bin und hoffentlich die Sonne scheint.

Biggi
16.02.2007, 19:26
Tja, auch heute wieder Überstunden, da war es da hinten auf der Südostterasse schon schattig - ich habs mal durch die Scheibe versucht, sorry, taugt nicht viel das Foto, aber auf Ausräumen zum Fotografieren hab ich keine Lust ;) Hier also meine Aloe arborescens:

http://freenet-homepage.de/Biggi.B/Aloe_arborescens.jpg

Viktor
16.02.2007, 22:11
@Biggi: Ne, sorry das ist keine arborescens :), die vom Tom sieht noch etwas anderst aus, die Stacheln auf den Blättern stehen weiter auseinander.
Das ist eine kleine Art, die früh blüht und nicht ganz so anspruchsvoll ist.
Die Blüte ist aber trotzdem hübsch ;)

@Tom: ganz einfach, zur Blüteninduktion ist viel Licht gefordert und noch wichtig ist, dass sie im Winter einen kühlen und trockenen Stand haben. Meine Vielen stehen am Nordfenster, schon über ein Jahrzehnt, sind nie draußen und haben deshalb noch nie geblüht.Das ist nur eine kleine Plantage und die produzieren genug Grün für medizinische Zwecke- gemalene Blätter bei einer Erkältung oder Sonstigem kommen sehr gut!
Ziemlich schnellwüchsig, kann man sonst genauso verwenden wie Aloe Vera (barbadensis).

Auf Mallorca habe ich sie blühen sehen: Das sind 2m hohe, ausladende Büsche
und haben leider nur wenige Blütenschäfte. Kleinere Exemplare blühen auch, aber um einen 30er-Topf wirst du wohl nicht rumkommen!

Grüße Viktor

Tobias Wallek
16.02.2007, 22:40
Hallo Victor !

Deinen Aussagen kann ich nur teilweise zustimmen.
Richtig ist, das Biggis Pflanze deutlich anders aussieht als ne A. arborescens.

ganz einfach, zur Blüteninduktion ist viel Licht gefordert und noch wichtig ist, dass sie im Winter einen kühlen und trockenen Stand haben
Dem kann ich so nicht zustimmen. Bei mir stehen diverse Aloen ganzjährig in der Wohnung und blühen trotzdem jedes Jahr, teilweise auch mehrmals.
Bei diversen Aloe Arten spielt das Alter eine wesentlich entscheidendere Rolle für die Blütenbildung.

Ciao Tobias

Biggi
17.02.2007, 07:59
Richtig ist, das Biggis Pflanze deutlich anders aussieht als ne A. arborescens.

Echt? Und watt is das, was ich habe? Ist von irgendeinem Kanarenurlaub eingeschleppt, glaub ich jedenfalls .... oder Madeira? Könnte auch Griechenland gewesen sein ...

Tobias Wallek
17.02.2007, 08:51
Hallo Biggi !


Echt? Und watt is das, was ich habe?
DAS ist eine sehr gute Frage. Ich rätsel da momentan noch mit Kollege rooman dran rum.
Kannst du vielleicht mal demnächst ein Foto von der Seite machen, wo man den Stamm und den Blattansatz an selbigem sieht ?
Deine Herkunftsangaben helfen uns hier leider nicht weiter, da an keinem dieser Standorte Aloen natürlich vorkommen.
Mittlerweile werden sie aber rund um den Globus kultiviert.

Ciao Tobias

schimanski
17.02.2007, 10:58
Also um mal ein paar Namen in die Runde zu werfen:

Vom Wuchs her kommt sie (wahrscheinlich - Foto) ziemlich gut an Aloe striatula und auch andere Rambling-Aloes (kletternde) ran.

Aber obwohl dieser schöne Blütenstand zur genauen Bestimmung geradezu einläd, passt er einfach zu keiner der genannten.
Er sieht am ehesten noch wie ein viel zu groß geratener einer Aloe humilis aus. Wer die allerdings kennt, der weiß, dass es die nu wirklich nicht sein kann. ;)
Es drängt sich mir schon fast der Verdacht auf, dass es sich bei vielen dieser Aloen um Gartenhybriden aus wärmeren Gegenden handelt, die (wie deine auch) aus Urlauben mitgebracht wurden und hier nun nahezu unmöglich zu bestimmen sind.
Leider kennen wir bis jetzt noch kein ausführliches Sortenverzeichnis von Aloen-Kulturhybriden.

Um dann mal wieder die Kurve zum eigentlichen Thema zu kriegen: ;)

Ich kann Tobias nur recht geben. Auch meiner Erfahrung nach spielt die Größe einer Aloe die eigentlichen Rolle bei der Blühfähigkeit. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es nicht unbedingt mit dem Alter der Pflanze, sondern eher mit dem Rosettendurchmesser zu tun hat.
Mir ist aufgefallen, dass alle Aloen (ob stammbildend oder nicht) spätestens mit erreichen des endgültigen Rosettendurchmessers zur Blüte kommen.
Und das ist bei der A. arborescens halt nicht so einfach, wenn man sich blühende Exemplare mit 0,5 m langen Blättern und Rosettendurchmessern von mehr als 80 cm anschaut.

Licht ist zur Blüteninduktion schon der treibende Faktor. Aber bei Aloen scheinbar nicht der Stärke der Sonneneinstrahlung nach. Vielmehr bestimmt die Tageslänge wann geblüht wird. Wie sonst könnten die Winterblüher auf Tobias und meinen Fensterbänken zur Blüte kommen? :D
Nichts desto trotz ist ein sommerlicher Freilandaufenthalt auf jeden Fall gut für die Pflanzen. Das Gewebe wird fester und es können mehr Reservestoffe zur Bildung der Blüten eingelagert werden.
Und am außerdemsten sehen die meisten Aloen in der prallen Sonne einfach irre aus. Viele färben sich rot, braun oder schwarz, was mit den oft weißen Zeichnungen auf den Blättern einen herrlichen Kontrast bildet.

Gizmo
17.02.2007, 11:27
Jetzt weiß ich endlich wie meine heißt :)
Habe von ihr auch zwei Ableger.
Könnt ihr mir sagen wie die auf dem Foto heißt ????

http://www.bildercache.de/bild/20070217-112623-31.jpg http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif

Viktor
17.02.2007, 11:55
Hallo!
Tobias, aber der Beitrag war auf arborescens spezialisiert, und ein blühfähiges Exemplar kannst du über den Winter auf keinen Fall in einer warmen Wohnung unterbringen, nicht nur aufgrund der Größe.
Die wird von allen möglichen Schädlingen brutal befallen!
Woll-, Schildläuse...
Was bei dir immer im Zimmer blüht, sind wahrscheinlich die kleinwüchsigeren Arten, werden bei mir auch nicht befallen.
Naja, doch für eine arborescens ist daher eine kühle Phase während des Winters wichtig für die Blütenbildung. Anfang Mai aber schnell wieder raus damit!

Grüße Viktor

schimanski
17.02.2007, 12:04
Hallo Suzi,

also falls du meinst du weißt welche deine ist, weil sie so wie Biggis aussieht, dann muss ich dich leider enttäuschen, weil wir die leider nicht einordnen können.

Deine gezeigte gehört höchst wahrscheinlich in die Gruppe der Spotted Aloes, die sich leider alle seehr ähnlich sehen und sogar mit Blüte schlecht zu unterscheiden sind.
Der Häufigkeit nach würde ich jetzt mal spontan und ohne Gewähr auf Aloe maculata (=früher: Aloe saponaria) tippen.
Aloe zebrina und einige andere wären aber auch möglich. ;)

Auf jeden Fall will die mehr Licht. Dann sind die Blätter auch nicht so hellgrün und färben sich wahrscheinlich deutlich intensiver.

PS.: Bitte beim nächsten Mal einen eigenen Thread zur Bestimmung aufmachen. Is doch ein bisserl arg OT geworden. :)

Tobias Wallek
17.02.2007, 14:06
Hallo Victor !

Eine interessante These. Hast du es wirklich so erlebt, das nur größere Aloen im Winter (in der Wohnung) von Schädlingen befallen werden.
Ich hatte bisher noch garkeine Schädlinge an meinen Aloen, egal ob arborescens, dichotoma, rauhii oder eine von den anderen 70 Arten. Allerdings sind viele (gerade die großwerdenden Arten) bei mir noch Jungpflanzen.

Ciao Tobias

Biggi
17.02.2007, 15:28
Sorry Tom - ich bin hierher umgezogen:
http://www.exoten-forum.de/vb/showthread.php?t=19188

Tom999
17.02.2007, 16:29
So, dann komm ich noch mal auf mein Eingangsthema zurück mit ner Frage an alle Experten:

Habe jetzt verstanden, dass eine kühlere Phase im Winter für eine spätere Blütenbildung günstig oder vielleicht sogar erforderlich ist. Habe auch verstanden, dass viel Licht in jedem Fall gut ist und ein Freilandaufenthalt während des Sommers sicher auch lohnend (aufgrund des Lichtes oder noch anderer Faktoren?).

Meine Baum-Aloe (arborescens) stand bisher auf der Fensterbank (großes Fenster, Südseite, viel Sonne) im Wohnzimmer, also auch im Winter nicht gerade kühl! Schädlinge hat sie jedoch, soweit ich das beurteilen kann bisher noch nicht gehabt! Die Aloe ist jetzt ca. drei Jahre alt und war, als ich sie gekauft habe nur ca. 20 cm groß (ist also fast um das vierfache gewachsen).

Hätte noch die Möglichkeit, die Aloe arborescens in unseren kleinen, kühlen Wintergaten (im Sommer sehr heiß, im Winter fast immer über 5 Grad) zu stellen. Somit hätte sie die kühlere Phase im Winter und noch mehr Licht das ganze Jahr über. Wär das die beste Möglichkeit, um vielleicht doch mal ne Blüte von der Baum-Aloe zu erleben?

Gruß,

Tom

Tobias Wallek
17.02.2007, 17:01
Hallo Tom !

Von den Bedingungen her klingt dein Wintergarten ideal. Ob es dann allerdings eher ne Blüte gibt, sei mal dahingestellt.
Einen kräftigen, natürlichen Wuchs wird sie aber definitv bekommen.
Im Sommer solltest du dann allerdings für genügend Frischluft sorgen.

Ciao Tobias

Tom999
17.02.2007, 19:06
OK, denke ich werde die Baum-Aloe dann mal in den Wintergarten umziehen ... und vielleicht im Frühjahr in einen größeren Topf pflanzen!
Danke für die Antworten!

Hat denn jemand von Euch ein Bild von einer eigenen (in Deutschland gehaltenen) blühenden Aloe arborescens und kann das Bild mal einstellen mit ein paar Angaben zu Größe und Alter?

Viktor .... Wie verwendest Du die arborescens genau gegen Grippe? Wie trocknest Du sie und wie bereitest Du sie zu? Habe sie bisher nur gegen Mückenstiche und zur Wundheilung eingesetzt! (> PM?)

Gruß,

Tom

schimanski
17.02.2007, 19:11
Also mir ist leider (außer vielleicht in Botanischen Gärten) keine blühfähige A. arborescens in D bekannt.
Aber vielleicht hat ja jemand anders das Glück. :)

Meine habe ich leider beim Umzug überfahren (fragt mich bloß nicht wie *peinlich*). Deswegen habe ich momentan nur einen wiiiiiinzigen Steckling, der sicher noch Jahre braucht um überhaupt mal annähernd so auszusehen wie deine Pflanze.

Gizmo
17.02.2007, 22:10
@ Schimanski.....

War schon richtig...meinte mit den beiden Ablegern die Baumaloe
die Tom gleich zu Beginn auf dem Foto zeigt.
Der Blumenkasten steht direkt neben der Balkontür....
Hatte ihn den ganzen Sommer draußen...volle Sonne.
Die Blätter sind richtig Dickfleischig u. fest geworden.
Haben sich nachher sogar von Dunkelgrün in einen leichten
Rotton gefärbt.Denke mal als Schutz vor der Sonne.
Habe ihn dann im Wohnz. stehen gehabt weil der Christdorn
u. Weihnachtskaktus so schön geblüht haben.Deshalb auch etwas mehr Wassergabe u. Dünger....das hat natürlich dazu beigetragen das die
Blätter länger...dünner u. hellgrün geworden sind.Habe auch zwei Fehler gemacht.Ihn von ein paar Kindeln befreit u. zuviel gegossen.
Der hintere Große ist ab gefault :(

Viktor
17.02.2007, 23:21
Tom, vor paar Jahren hatte ich ein riesiges Exemplar, wahrscheinlich blühfähig, aber zurechtgeschnitten wegen einer Grippeepedemi in der Familie ;) half sehr gut.
Der Wintergarten ist perfekt für die Kultur, und du wirst ziemlich sicher mit einer Blühte rechnen können.

Zur Zubereitung und Anwendung: Du sammelst fleischige, pralle Blätter und zermahlst sie z.B. im Fleischwolf. Die Brühe mischst du mit paar Esslöffeln Honig (Wenn man will, kann man es auch so schlucken, aber ziemlich bitter :P)
Gegen Grippe, Erkältung... sogar bei Asthma schon gute Dienste geleistet!

Die gemahlene Brühe kann man auch für kosmetische Zwecke verwenden- die beste natürliche Feuchtigkeitscreme überhaupt!

Arborescens gerade deshalb, weil sie im Gegensatz zu barbadensis(typischerweise als Aloe vera angeboten) viel größere Erträge bringt und viel wirksamer ist- meinen Erfahrungen, meines Vaters, Großvaters....nach.

@Tobias: Alle arborescens, die ich bisher meist zwangsweise im Zimmer überwinterte, haben keine Schädlinge bekommen, aber viele. Bei so kleinem Zeugs habe ich das noch nie gehabt.

Grüße Viktor

Tom999
21.03.2007, 20:35
Hallo nochmal!

Nach dem Umzug in den kalten Wintergarten hat meine Aloe an einem großen Blatt so eine braune Färbung bekommen ..... zu viel (Sonnen-) Licht oder wie kommt sowas?

http://i122.photobucket.com/albums/o272/Tom999_9/AloebrauneStelle.jpg

Gruß,

Tom

Viktor
26.03.2007, 22:16
Ja Tom das ist eindeutig ein kleiner Sonnenbrand, halb so schlimm.
Man muss sie erstmal an einem halbschattigen oder hellen Ort aklimatisieren.
Das war auch mit vielen von meinen Kakteen in den letzten Jahren so.

Grüße Viktor

huehnermaus
26.03.2007, 22:27
Ja, ein Sonnenbrand. Aber vielleicht geht er ja auch wieder weg. Meine Gymnocalycium hatte sich letztes Jahr an einer Seite übel verbrannt. Sieht man jetzt nach einem Jahr nix mehr von...
LG Hühnermaus

schimanski
26.03.2007, 22:41
Leider bleiben nach meiner Erfahrung solche brandigen Stellen bei Aloen erhalten. Sie trocknen dann einfach oberflächlich ein.
Aber wenn`s einem nicht gefällt kann man bei einer Aloe mit so vielen Blättern auch leicht mal eines opfern. ;)
Ich hatte dieses Problem letztes Jahr bei meiner A. broomii. Die scheint, stärker als die andren Arten, empfindlich auf die Umstellung: Schatten-Sonne zu sein. Die fleckigen Blätter lasse ich aber dran, da die Pflanze wohl eher einen Vorteil aus mehr Blättern zieht und ohnehin nicht soviele wie deine Arborescens hat.