PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Weinreben empfehlenswert???



Tom999
25.08.2007, 23:55
Hallo Zusammen!

Da mein Weinanbautest (eine Kalifornische Sorte aus Stecklingen gezogen und eine "Billig-Sorte-aus-dem Gartencenter-leider mit Kernen") auf Erfolg hoffen lässt, möchte ich damit nun ein wenig mehr beschäftigen, um die richtige Sorte für unsere Hauswand zu finden ......

Möchte eine helle, süße, kernlose und gegen Pilze und Sonstiges resistente, natürlich frostfeste Traube ...... Welche Sorten könnt Ihr empfehlen???

Welche Sorten habt ihr selbst???

Und wo lasst Ihr Eure Reben wachsen???

Welche "Befestigungssysteme" benutzt Ihr???

Gruß,

Tom

Tom999
28.08.2007, 06:17
Hallo???

Hier habe doch bestimmt gaaaaaanz viele Weinreben ....... ???

Will niemand seine besten Sorten preisgeben??? :D

Gruß,

Tom

Biggi
29.08.2007, 07:18
Tom, vielleicht geht es den anderen wie mir? Ich habe Dornfelder mit Kernen und ohne Pilzbefall, kann Dir also nicht wirklich weiterhelfen;)

Wenn ich mich recht erinnere, hab ich zu Hause aber ein Buch über Weinreben im Garten, da sind bestimmt auch Sorten empfohlen. Ich such nachher mal.

Thomas KH
29.08.2007, 08:02
Hallo Tom,
als kernlose Tafeltraube fällt mir im Moment Lakemont seedless ein. Man sollte sich aber bewußt sein, daß kernlose Trauben wesentlich blüteempfindlicher sind als welche mit Kernen. Andere pilzresistente Tafeltrauben sind z. B. Nero oder Romulus. Die Adresse der Rebschule wo ich immer meine Reben beziehe werde ich Dir als PN schicken.

Gruß Thomas

Biggi
30.08.2007, 17:12
Also in meinem Buch hier sind pilzwiderstandsfähige Sorten aufgeführt, aber bei keiner steht dabei, ob die Trauben Kerne haben oder nicht:

Für Haus- und Kleingärten:
Calastra
Hecker
Palatina
Phoenix
Ganita
Decora
Rosetta
Rosina
Osella
Muskat Bleu
Boskoop Glory

Für den Anbau:
Johanniter
Merzling
Solaris
Bronner
Regent

... watt für bescheuerte Namen tlw. ;)

ingo
30.08.2007, 18:53
Die, von dir Biggi, aufgeführten Trauben haben alle Kerne, leider... aber das tut dem Saftgenuss ja keinen Abbruch : - )

Biggi
31.08.2007, 09:03
Stimmt Ingo! Mein Dornfelder hat ja wie gesagt auch Kerne, macht beim Entsaften und der Rotweingeleeproduktion gar nix :D

Tom999
06.09.2007, 12:16
Hallo Zusammen!

Danke für Eure Tipps!

Von den kernlosen scheint ja die "Lakemont Seedless" zurzeit die verbreitetste Sorte zu sein?

Interessanter finde ich allerdings noch die helle, kernlose "Romulus"!

Von den Sorten mit Kernen interessiert mich die "Nero".

Hat jemand mit einer dieser Sorten Erfahrung?


Und wo lasst Ihr Eure Reben wachsen???

Welche "Befestigungssysteme" benutzt Ihr???


Könnt Ihr mir noch diese Fragen beantworten?

Ich habe meine beiden Sorten bisher an einer Hauswand an einem ca. 2,50 m hohen Holzgestell ranken lassen ...... Das reichte natürlich schnell nicht mehr aus ...... Ich überlege nun, ein Befestigungssystem mit Drahtseilen an die Hauswand zu montieren!

Gruß,

Tom

Biggi
06.09.2007, 14:56
Aus Platzgründen hab ich meine beiden Reben im Bogen zusammenwachsen lassen - im Südterrassenbeet. Durch die Schnippelei bleibt der Wein so ca. auf 2 m Höhe und ich habe dieses Jahr auch wieder reichlich ernten können. Mehr Trauben könnte/will ich gar nicht verwerten. Ist so kleines wackeliges Rankgitter (eine Art Rosenbogen) für den Wein. Ich glaube aber, der Wein hält das Gitter, nicht umgekehrt;)

Lilim
06.09.2007, 16:03
Weiss jemand, woher man die amerikanischen Vitis-Arten her bekommt?
Also ich meine ja diese, welche nach Erdbeeren schmecken und aus denen man keinen "Wein" herstellen darf :)

Thomas1983
06.09.2007, 18:19
Kann dir Nero an und für sich empfehlen.
Ist sehr Pilzresistent, schnellwüchsig, trägt in sonniger Lage viel und gut...
braucht jedoch länger zum reifen und kommt somit meist genau in die ersten längeren Regenphasen....
(häufiges Problem bei dunklen Trauben)

Tom999
07.09.2007, 06:06
Kann dir Nero an und für sich empfehlen.

Hast Du selbst Nero? Was meinst Du mit "spät reif" ...... September?
Was für Sorten hast Du? Kannst Du eine andere Sorte (hell oder blau) mehr empfehlen?

Gruß,

Tom

Lepus
12.09.2007, 07:26
Weiss jemand, woher man die amerikanischen Vitis-Arten her bekommt?
Also ich meine ja diese, welche nach Erdbeeren schmecken und aus denen man keinen "Wein" herstellen darf :)

Hi.
Ich habe mal vor Jahren 33 pilztolerante Hybrid-Rebensorten gesammelt.
http://www.dobermannfan.de/digipix/vitis/IMG_0276.JPG
An Vitis Labrusca-Hybriden mit aufdringlichem "Moschus-Aroma", Weingummi-Fruchtfleisch und "slipskin" habe ich "Isabella", schwarz-blau, "Noah", gelb,
und, noch am ehesten erdbeerartig, "Delaware", dunkelrosa:
http://www.dobermannfan.de/digipix/vitis/IMG_0274.JPG
Weiterhin noch einen gelben und zwei blaue Findlinge (alte Spalierreben unbekannter Herkunft).
Interesse an Tausch Steckhoelzer gegen irgendwas?

Gruss
Matthias

Tom999
15.09.2007, 22:11
Habe heute im Supermarkt Trauben der Sorte "Thompson Seedless" gekauft. Kann man die auch in Deutschland kultivieren? Hat die zufällig jemand?

Gruß,

Tom

DetlevH
01.10.2007, 20:41
Ich habe Phoenix und die ist mit Kernen...

Sie wächst in meinem Maschendrahtzaun. Das sieht gut aus und ist gleich ein Sichtschutz.

Tom999
12.09.2009, 22:05
Hallo Zusammen!

Hat zufällig jemand die Weinrebe "Venus" (kernlos)?

Besonders würde mich der Geschmack interessieren? Wie sehr ist der Foxton ausgeprägt?

Gruß,

Tom

HexeBibi
04.10.2009, 11:29
Hallo!
Berufbedingt beschäftige ich mich ja ein bisschen mehr als anderen Menschen mit Reben und Wein...
Tafeltrauben sind allerdings nicht ganz so mein Metier.
Mit der Sorte Muskat Bleu haben wir allerdings gute Erfahrungen gemacht- toller Geschmack, fleischige Beeren. Aber eben nicht so blühfest, das heißt kein sooo riesiges Ertragspotenzial und keine "Bilderbuchtrauben" weil sie eben doch häufig verrieselt und sehr lockerbeerig sind. Für den Eigengebrauch schadet das jedoch nicht. Sie sind relativ früh reif und kommen normalerweise gut ohne Pflanzenschutzmaßnahmen durch die Saison.

Wenn die Reben mal 2,50 gewachsen sind, kannst du da auch ruhig die Triebspitzen schneiden, das tut der Traubenqualität keinen Abbruch. Im Gegenteil: wenn du bereits vor der Blüte nur die Spitze kappst, hast du theoretisch sogar bessere Chancen auf einen höheren Ertrag.

Mit den labruscas hab ich noch keine Erfahrungen gemacht. Besonders Interessierten kann ich nur die Tage der offenen Tür an der Forschungsanstalt Geisenheim ans Herz legen. Da kann man allerlei probieren und auch Reben kaufen.
Ist für dieses Jahr allerdings schon vorbei.


Birgit

paulche
04.10.2009, 20:50
Ich habe mit der Hybridsorte Isabella sehr gute Erfahrung gemacht. Sie hatte noch keine Krankheit und ist sehr ertragreich. Sie schmeckt sehr gut fruchtig - nicht so extrem süß.

Sandor
24.12.2009, 14:24
Hallo Zusammen!

Hat zufällig jemand die Weinrebe "Venus" (kernlos)?

Besonders würde mich der Geschmack interessieren? Wie sehr ist der Foxton ausgeprägt?

Gruß,

Tom


Hallo Tom,

der Geschmack der ,,Venus'' ist ähnlich der ,,Muscat Blue'', nur nicht so intensiv.
Einen Foxton konnte ich nicht feststellen, da ich sowieso auf ,,Muscat-Geschmack'' stehe.

Ich bin ziemlich neu in diesem Forum. Da ich jetzt etwas mehr Zeit habe, bin ich auf deine älteren Beiträge in diesem Forum gestoßen. Falls Interesse besteht, können wir uns auf diesem Wege weiter über Tafeltrauben unterhalten. Du scheinst an Tafeltrauben nämlich genauso interesiert zu sein, wie ich es bin.

Gruß Sandor und vorab frohes Fest

Tom999
25.12.2009, 10:36
Hallo Sandor!

Ich habe mich für die "Venus" entschieden und dieses Jahr angepflanzt! Bin gespannt, wie sie sich entwickeln wird und wie die Früchte schmecken! Da ich nicht viel Platz für unterschiedliche Reben habe, wollte ich nicht viel experimentieren und die "Venus" schien mir als kernlose Sorte die beste Wahl zu sein!

Gruß,

Tom

Sandor
25.12.2009, 12:41
Hallo Tom 999,

dass Du dich für Venus entschieden hast, war eine gute Wahl. Nicht umsonst ist sie momentan die beste kernlose blaue Tafeltraube.
Wie Du schreibst, hast Du nicht viel Platz, daher interessiert es mich, welche Erziehungsform Du beabsichtigst. Hast ja noch etwas Zeit.
Welche Sorten hast Du denn sonst noch?

Sandor

paulche
25.12.2009, 17:50
Ein Pflanzenversand macht mit einer neuen Hybridsorte "Maxi Blue" Reklame. Ich habe sie mir auch angeschafft. Meine Rebe ist aber noch klein.
Es ist ein Mischling zwischen europäischer und sibirischer Rebe. Die Trauben und auch die einzelnen Beeren sollen riesengroß werden.

Sandor
25.12.2009, 19:20
Ein Pflanzenversand macht mit einer neuen Hybridsorte "Maxi Blue" Reklame. Ich habe sie mir auch angeschafft. Meine Rebe ist aber noch klein.
Es ist ein Mischling zwischen europäischer und sibirischer Rebe. Die Trauben und auch die einzelnen Beeren sollen riesengroß werden.

Hallo Paulche,

hoffentlich geht es dir nicht genauso. Trotzdem würde ich mir für 12,95 € keine Traube zulegen. Dafür bekomme ich anderswo 2 Stück.

http://www.trauben-garten.de/details.php?Regnummer=010


Gruß Sandor

Tom999
25.12.2009, 21:18
Hallo Sandor!

Ich habe bisher nur eine Rebe kalifornischer Herkunft! Der Sortenname ist mir nicht bekannt. Ich habe vor einigen Jahren Stecklinge von einer Bekannten bekommen und sie in Galerieform an einer südwestlichen Außenwand am überdachten Kelleraufgang gezogen. Sie hat kleine süße Trauben mit Kernen und trägt mittlerweile reichlich. Soweit gut, nur die Kerne und die Amseln stören! Die Venus wächst ebenfalls an der Südwestaußenwand. Werde entweder in Fächerform oder ebenfalls in Galerieform ziehen.

Gruß,

Tom

Sandor
26.12.2009, 17:16
Hi.
Ich habe mal vor Jahren 33 pilztolerante Hybrid-Rebensorten gesammelt.

Hallo Lepus,

welche von den 33 Sorten hast du denn noch stehen? Außerdem hätte ich Interesse an Holz.


Gruß Sandor