PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fäulnis und Brutzwiebeln - Rettung?



SilentAngel
28.12.2008, 15:42
Hi zusammen,

erstmal sorry, dass ich so lange nichts von mir hab hören lassen ;)

Folgendes Problem:
Im Herbst hab ich festgestellt, dass meine Gilmar nicht wächst bzw neue Blätter direkt gelb werden. Ausgegraben, Narzissenmaden unten an der Basalplatte. Sah aber aus, als hätten sie den Weg ins Innere noch nicht gefunden. Maden entfernt, faule und rote Stellen ebenfalls und Die Zwiebel dann erstmal trocken gelegt und ruhen lassen. Ich wollte, dass die Stellen abtrocknen.

Nun habe ich sie ausgewickelt und von Außen sah sieht sie auch soweit gut aus. Große Freude: drei Kindel. Das große Aber: innen faulig und hohl, die Zwiebel wird kaum zu retten sein.

Meine Frage nun: Zwiebel abschneiden, Basalplatte mit intakten Wurzeln und Kindeln eintopfen oder soll ich die Zwiebel aushöhlen und den Rest stehen lassen?

Vielen Dank für eure Hilfe :)

Dopamin
28.12.2008, 17:12
Silööööönt :D

Sach die kleinen sind nicht von der Fäulnis betroffen? Dann würde ich so wie gewachsen einpötteln. Was ähnliches ist mit einer Minerva bei meiner Schwester (leider :rolleyes: ) passiert: Muddi ist weggefault und hat aber vorher noch 4 Babies entwickelt...

Hat hier funktioniert, aber obs das non-plus-ultra ist? :engel:

Doapmin

SilentAngel
28.12.2008, 17:18
Dooooooope *fg*

die kleinen sind pumperlgesund ^^ also meinst du, Zwiebel so lassen und einpötteln? Mach isch *gg*

Liebste Grüße,
dat Engelsche

Deviant Green
30.12.2008, 09:16
...so dass die Zwiebel minimalen Substratkontakt hat. An einen trockenen, hellen Ort stellen (und nur dezent von unten giessen, wenn Du das nicht ohnehin so machst). Ich hab zwei matschige durchbekommen (Ziehkinder, die in NL tief in den Topf mit rotem Brenner eingesetzt wurden und von den Besitzern stark bewässert wurden). Sollte also klappen, wenn die Mutterzwiebel nicht matschig auf die Kinders drückt. Ich drücke Dir die Daumen.