PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seife sieden mit ätherischen Ölen, Früchten etc.



Balu
06.01.2010, 20:59
aus diversen Exoten-Ölen, Früchten, etc. kann man Seife machen, hier mal ein Rezept welches ich gut gelungen finde:

Litsea-Zitronengras
1.Teil: 250g Kokosfett, 125g Rapsöl, 125g Olivenöl, 73g NaOH, 160g demin. Wasser, 100g Joghurt (10% Fett), 1 EL gem. Zitronengras, 10ml Litseaöl
2.Teil: 125g Carotinoöl, 125g Kokosfett, 37g NaOH, 84g demin. Wasser, 50g Joghurt (10% Fett), 5ml Zitronengrasöl

Teile getrennt machen, werden dunkelgelb und grün :) z.B. eines festwerden lassen und in Würfel schneiden und kurz bevor der zweite Teil in die Form kommt in die Masse geben oder auch zwei Schichten machen wie Mensch mag ;)
NaOH (aufpassen!!) im demin. lösen (das NaOH in das Wasser geben, ja nicht umgekehrt!! und mind. ne Brille auf zum Schutz falls es spritzt) bis klare Flüssigkeit entsteht, Vorsicht kann sehr heiß werden
währenddessen Fette schmelzen lassen
wenn beides fertig und lauwarm vorsichtig Lauge in die Fette unter Rühren einlaufen lassen, rühren, rühren..
wenn Seifenleim (so nennt sich das ;) nicht Seifenschleim, sieht aber n bisserl so aus :D ) eindickt können weitere Zutaten dazugegeben werden, z.B. Joghurt, Früchte(schalen), Öle, etc. ebenfalls unter Rühren eingeben, z.T. dickt die Masse dann sehr schnell ein
Seife dann in Formen geben, is quasi egal welche, aber nicht in Metall direkt (z.B. Folie, Müllsack o.Ä. dazwischen), z.B. leere Joghurtbecher, ich nehme eine alte Kuchenkastenform die ist auch besser für die Gelphase oder nen Karton welchen ich mit Folie auslege..
Gelphase: Seife wird "schlafen gelegt", isoliert (außer durch Joghurt, Honig o.Ä. wird es eh warm..; wärmer wird es auch in größeren Formen bisserl isolieren is trotzdem gut, halt ab und zu mal gucken wie warm es is ;) ) und gewartet bis sie recht fest wird (nicht abschrecken lassen in der Gelphase wird sie nochmal flüssig), geht manchmal über Nacht schon, manchmal braucht es n paar Tage zum fest werden; nicht zu lange warten, dann geht das Schneiden leichter
wenn fest kann sie aus der Form und geschnitten werden (falls sich oben auf der Seife etwas ablagert, was nicht passieren sollte, wenn genau gewogen wurde und gut gerührt, dann aufpassen, es könnte Natronlauge sein, vorsichtig testen!)
dann so mind. 2 Wochen eher einen Monat trocknen, falls keine Gelphase statt fand besser 6 Wochen, und fertig - probierfertig :)

haweha
07.01.2010, 07:54
Das sind sehr hohe Konzentrationen der Natronlauge, (rund 10 mol/L) bei denen die Lösung durch die entstehende Wärme nach wenigen min fast ans Sieden kommt!
Beim Hantieren mit Ätznatron (gewöhnlich Plätzchen) täte ich dringendst empfehlen:
Schutzbrille (schützt das Auge rundrum)!
Kittel (oder anderer Schutz für wertvollere Oberbekleidung)
Einmal-Handschuhe, weil leicht mal so ein Plätzchen "danebenfällt" und aufgeklaubt werden muss.
Und natürlich: Haustiere fernhalten.
Nach meiner vielfachen Erfahrung darf man ohne weiteres die benötigte Menge Ätznatron-Plätzchen in dem Behältnis wo es gelöst werden soll, vorlegen bzw gleich dort einwiegen, und dann Wasser drauftun. Es besteht hier keine Spritzgefahr. Denn die Plätzchen lösen sich erst allmählich auf und erzeugen dabei Hitze. Man sollte jedoch nach der Wasserzugabe bald anfangen zu rühren, [mit Glasstab oder Edelstahllöffel, um Himmels willen keinen Aluminiumlöffel] sonst klebt die unterste Schicht Plätzchen erst mal am Glasboden fest, und es wird dort sehr heiss.
Wenn man Erlenmeyer/Bechergläser/Meßzylinder "breite Form" jeweils aus Geräteglas verwendet, ist das ohne Risiko.
Bei billigen Glasgefäßen, am anfälligsten wohl dickes Pressglas mit Naht, könnte aber die lokale Überhitzung bzw. die Erhitzung überhaupt - zum Zerspringen des Gefäßes führen.
Ich täte Natronlauge zu Hause ansetzen immer nur in einer Edelstahlwanne, nicht "einfach so in der Gegend".

pam
07.01.2010, 09:15
Hallo!
Auch ich siede gerne kaltgerührte Seife und destilliere echte ätherische Öle.

Im Sommer, wenn Wiesen, Wald und sonstige Kräuter gut im Saft stehen, ist es ein besonders günstiger Zeitpunkt.
Ich selbst habe selbstgezogenen Eukalyptus globulus und Patschouli, die ich immer wieder gerne verwende.
Eukalyptus verarbeitet in Badepralinen ist das beste Erkältungsbad.....

Die Pflanzen sind sehr einfach selbst zu ziehen und wuchern wie verrückt....so ein Eukalyptus kann schon mal 1,5-2m pro Jahr wachsen....ich liebe diese Pflanze und zwischen meinen anderen Exoten, wirkt dieser, speziell in den Wintermonaten als natürliches Pflanzenschutzmittel

Das Problem ist meist, dass das selbst destillierte Öl oft sehr wenig ist und nicht für einen großen Block Seife ausreicht....auch das übrige, abgesonderte Hydrolat ist mir zu wenig Duft.

.....und beachte, immer Schutzkleidung verwenden und die Garage ist der beste Ort für dieses Hobby...lg Pam

Balu
07.01.2010, 13:18
ah, danke, dass is interessant, dass man bei den Plätzchen auch das Wasser auf diese tun darf, spart Rumschütterei :D

sry, hab mich oben bei der Ausrüstung etc. wohl zu kurz gefasst.. also hier nochmal was dazu ;) :
Brille und alten Pulli oder so hab ich immer an, Haustiere hab ich leider keine, wenn Mensch welche hat natürlich fern halten genauso wie kleine Kinder usw., und die Handschuhe hatte ich anfangs auch immer obwohl ich das Gefühl nicht leiden kann sie anzuhaben und meine Hände den ganzen Tag trotz waschen danach rochen.., bis mir mal die Lauge aus versehen reingeflossen ist und eigentlich nix passierte, seit dem nehm ich keine Handschuhe mehr :rolleyes:
zum Rühren nehme ich Holzlöffel und diese dann nicht mehr zum Kochen usw., zum Ansetzen der Natronlauge habe ich einen großen kochfesten Plastikbecher

Bettina
07.01.2010, 14:00
Nach meiner vielfachen Erfahrung darf man ohne weiteres die benötigte Menge Ätznatron-Plätzchen in dem Behältnis wo es gelöst werden soll, vorlegen bzw gleich dort einwiegen, und dann Wasser drauftun. Es besteht hier keine Spritzgefahr.

Sicher, daß das hier so stehenbleiben sollte? :eek:
Denn auf den diversen Seiten zur Seifenherstellung las ich stets das Gegenteil:

Gib niemals Wasser in die Lauge, das kostet dich das Auge!
(das gilt mit Sicherheit auch für 'Plätzchen'.)

Das Zitat ist auf dieser Seite (http://www.natur-seife.org/seifen/selbermachen.php) nachzulesen.

Vor einiger Zeit hatte ich mich über die Herstellung von Seife informiert, mir war dann aber die Hantiererei mit der Lauge zu gefährlich. Man kann sich diese fertige Lauge übrigens auch aus der Apotheke holen. Das ist zwar teuer, aber meine Sicherheit wäre es mir wert.

Gruß
Bettina

Bettina
07.01.2010, 14:50
Hier noch eine besonders ausführliche Seite zum Thema 'Sicherheitsregeln':

http://www.naturseife.com/Sodiumhydroxid-sicherheitsregeln.htm

Gruß
Bettina

haweha
07.01.2010, 16:04
"Vielleicht sollte ich noch erwähnen, daß IMMER das Ätznatron IN das KALTE Wasser geschüttet wird, wer das umgekehrt macht riskiert eine gröbere Explosion - die thermische Reaktion fällt dann offenbar wesentlich heftiger aus"

Wie angedeutet, ich kann das für Ätznatron, übrigens auch für Ätzkali (ebenfalls Plätzchen) aus vielfacher Erfahrung NICHT bestätigen. (Ich habe im Labor hundertemale Natronlauge angesetzt.) Die Erhitzung findet keineswegs "augenblicklich" statt weil de Plätzkens halt erst allmählich "in Lösung gehen". Da hat wohl jemand von den Beobachtungen beim Verdünnen konzentrierter Schwefelsäure abstrahiert
Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure

Der Hinweis mit dem KALTEN Wasser als Lösungsmittel ist dagegen gut! :)

Die "fertige Lauge" wäre übrigens wie oben schon angedeutet ca. 400g/L bzw. 10 mol/L. Verkauft die Apotheke so hoch konzentrierte Lauge?! Das finde ich ganz Bemerkenswert!

Bettina
07.01.2010, 16:34
(Ich habe im Labor hundertemale Natronlauge angesetzt.)

Nun, Du kannst natürlich Deine Lauge herstellen wie immer Du möchtest, denn wie Frank in seinen Regeln schon so treffend schrieb, ist jeder Autor für die Inhalte der Beiträge selbst verantwortlich. Derjenige, der sie ausprobiert, natürlich auch und ich glaube kaum, daß ich einen Fehler begehe, wenn ich die vielen Sicherheitshinweise aus dem Netz zitiere. :cool:

Deshalb werde ich an dieser Stelle nochmals allen empfehlen, sich vorab gründlichst zu informieren. Wer sich schon einmal mit dem Herstellen von Seife befaßt hat, wird feststellen, daß der Hinweis mit dem kalten Wasser recht häuftig zu finden ist. Genau so häufig übrigens wie den Hinweis, in welcher Reihenfolge Natron und Wasser zusammengeführt werden sollen und deshalb gibt es - zumindest für mich - absolut keinen nachvollziehbaren Grund, das jetzt auf einmal anders herum zu probieren.


Die Erhitzung findet keineswegs "augenblicklich" statt

Es geht nicht nur um die Erhitzung sondern auch darum, daß es spritzen könnte. Dieser Punkt ist trotz Schutzbrille genau so wichtig.

Gruß
Bettina

Bettina
07.01.2010, 16:59
Hier ein Forum: http://forum.naturseife.com/
Dort wird man sich mit dererlei Fragen bestimmt am allerbesten auskennen.

So, und jetzt her mit Euren eigenen Seifenrezepten.
Langsam bekomme ich doch wieder Lust, das selbst mal auszuprobieren, denn bisher hatte ich meine Naturseife immer nur auf den diversen Wochen- oder Weihnachtsmärkten gekauft.

Seife mit Kaktusblüten - das war doch was, oder? :D

Gruß
Bettina

haweha
07.01.2010, 17:06
Zum Verspritzen kommt korrigiere KÄME es doch durch eine plötzliche, lokale Überhitzung ;) Die Plätzchen liegen aber erst mal unten (se sind deutlich schwerer als Wasser) und die Hydratisierung unter Hitze-Entwicklung findet langsam statt.
Ich stehe gutes Gewissens zu meiner Empfehlung.
Man erspart sich das Umfüllen der Plätzchen, und das finde ich praktisch.
Wenn man sich ungeschickt anstellt, dann kann man natürlich beim Eingießen von Wasser in ein Gefäß - unabhängig ob leer oder mit Plätzkens drinne - verspritzen. Die gleiche Gefahr auf Grund von Ungeschicklichkeit besteht aber auch beim Einrieseln besagter Ätznatronplätkens in Wasser; tut sich von dahero nichts.

Bettina
07.01.2010, 17:10
Ich stehe gutes Gewissens zu meiner Empfehlung.

Und ich zu denen der vielen Seifensiederinnen. ;)

Aber trotzdem schön, daß wir uns mal darüber unterhalten haben. :D