PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amaryllispflege?



~Kaktus
03.01.2004, 10:50
Ich habe im Herbst meine Amarylliszwiebeln kühl und dunkel eingelagert. Mitte Dezember, habe ich sie wieder in Töpfe eingesetzt und würde nun gerne wissen, wie ich sie pflegen muß (Licht, Temperatur, usw.), damit sie wieder
austreiben?
Ich hoffe, das mir jemand ein paar Tipps geben kann und verbleibe
MfG Kaktus

Anjo
03.01.2004, 11:19
Hallo
bist spät dran, mit den einbuddeln. Meine ist schon verblüht.
schau mal hier hast du eine ganz gute Anleitung:
http://www.pflanzen.onlinehome.de/zimmer/amaryllis.htm

~Kaktus
03.01.2004, 11:40
Anjo postete
Hallo
bist spät dran, mit den einbuddeln. Meine ist schon verblüht.
schau mal hier hast du eine ganz gute Anleitung:
http://www.pflanzen.onlinehome.de/zimmer/amaryllis.htm@andrea
Vielen Dank. Werde sofort ´reinschauen!

Ciao Helge

Helena
08.01.2004, 11:00
Kaktus postete

Anjo postete
Hallo
bist spät dran, mit den einbuddeln. Meine ist schon verblüht.
schau mal hier hast du eine ganz gute Anleitung:
http://www.pflanzen.onlinehome.de/zimmer/amaryllis.htm@andrea
Vielen Dank. Werde sofort ´reinschauen!

Ciao HelgeIch hab seit vielen Jahren mehrere Hippeastrum und was wir im Dezember blühend oder austreibend kaufen, sind vorgetriebene Pflanzen aus Holland.

Meine Erfahrung mit meinen Zwiebeln hat gezeigt, dass die Rittersterne normalerweise erst so November, Dezember einziehen und so im März/April (nach ca. 3 Monate Ruhezeit) zu blühen anfangen - das scheint ihr normaler Rhythmus zu sein und nicht das, was die Holländer im Treibhaus mit ihr angestellt haben... jedenfalls kann ich sie im September noch so kühl und trocken halten - die Blätter werden bei mir nicht vor Dezember gelb. Sie blühen dann halt erst im Vorfrühling, aber - was solls? Im Dezember blühen bei mir dafür die Orchideen (alle aufs Mal, wie abgesprochen :)) und der Weihnachtsstern...

~Flocke
08.01.2004, 13:49
Man kann Amaryllis auch erst ab Ende April/ Anfang Mai vortreiben lassen und sie nach den Eisheiligen ins Freiland an eine sonnige Stelle pflanzen. Vor den ersten Frösten aber auf jeden Fall wieder ausbuddeln und die Blätter wie gewohnt einziehen lassen.
LG Flocke

~Kaktus
09.01.2004, 18:11
@Helena,@Flocke, :-)
Mir ist es eigentlich egal, wann die Zwiebeln austreiben. Will bloß nix falsch machen (totpflegen). Stehen jetzt bei mir im kühlen Küchenfenster. Die erste treibt einen Blütentrieb aus.

Kaktus B-)

mjole3
10.01.2004, 18:41
@flocke
vorsicht mit schnecken
unsere wurde kahl gefressen

Helena
16.01.2004, 11:26
mjole3 postete
@flocke
vorsicht mit schnecken
unsere wurde kahl gefressenWieder mal typisch. Für uns ist die Pflanze giftig, aber die Schnecken killt einfach nix http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/screams.gif

Maikäfer
26.02.2008, 00:00
Hallo ihr Lieben,

nun muß ich auch einmal eine erfreuliche Mitteilung machen, meine
Amaryllis `Red Peacock´setzt, trotz rotem Brenner, zwei Blütenschäfte an.
Ich habe den Pilz wohl mit der zermahlenen Medizinkohle eingedämmt.Ich gieße auch noch nicht, erst wenn der erste Schaft 5 cm.
hoch ist.
Am Ende des Jahres, werde ich die Zwiebel, wie Bettina es einmal beschrieben hatte, schälen.
Ist das dann so in Ordnung?
Gruß Bettina-Maikäfer

Bettina
26.02.2008, 00:05
Am Ende des Jahres, werde ich die Zwiebel, wie Bettina es einmal beschrieben hatte, schälen.

In was für einem Zusammenhang hatte ich erwähnt, daß Du es erst am Ende des Jahres tun sollst? Bei Krankheitsanzeichen ist sofortiges Handeln angesagt, aber das ist doch jetzt nichts Neues, oder?

Gruß
Bettina

Maikäfer
26.02.2008, 18:35
Liebe Namensschwester,

Deine Rüge in allen Ehren, aber ich kann doch beim besten Willen nicht bei einer Zwiebel, die sich auf das Blühen vorbereitet, ihr Wachstum unterbrechen.
Der R.B. hat sich auch nicht weiter ausgebreitet und der erste Schaft fängt sich grün an zu entwickeln, die zweite Knospe sitzt noch, zwar gerade mit der Spitze sichtbar, in der Zwiebel. :rolleyes:
Wenn Du meinst ich sollte es doch machen, kannst Du mir ja Bescheid sagen, ich bin auch nicht böse.;)
Gruß Bettina-Maikäfer

Betonklotz
01.03.2008, 15:31
Ich weiß grad nicht so recht wohin sonst mit der Frage. Ich habe die Rittersterne meiner Eltern nach der Winterruhe (seit November?) heute umgetopft in normale Pflanzenerde die leicht feucht war. Muss ich sie jetzt nicht mehr angießen oder doch besonders vorsichtig?
Eine der Pflanzen hatte schon eine matschige Stelle und war an dieser Seite ziemlich rot, da das auch die größte Zwiebel war habe ich so lange Schalen entfernt bis nichts rotes mehr sichtbar war, außerdem musste ich ziemlich viele Wurzeln entfernen und den rest entwirren. Meine Muddi hatte die Pflaze letztes Jahr gekauft und die war auf jeden Fall in einem viel zu kleinen Topf und dazu noch bis zum oberen Rand mit Erde bedeckt. Kein Wunder dass der Rote Brenner da angreifen konnte, na ich hoffe das bleibt jetzt erst mal aus. Wenn die Zwiebeln sich beeilen kann ich hoffentlich auch noch Blütenbilder von den Elternpflanzen meines Zuchtexperiments hier reinstellen.

Dopamin
12.03.2008, 23:42
Ich hänge mich hier mal hinter, bin wieder ein wenig am herumtheoretisieren und wollte mal um Erfahrungen anderer bitten...

Ich habe mich bis heute gefragt, warum der Großteil der Foristen erst mal NUR Blüten hat, aber meine schon ordentlich belaubt sind bis sie blühen...

Sicher, bei einigen ist es genetisch bedingt (hab ich mal gelesen), ABER bei meinen ist es bei ALLEN so, naja alle bis auf EINE, nämlich die, die ich gestern meiner Schwester entführt habe, und da ich mein Schwesterlein ja kenne, weiss ich, dass die ziemlich wenig Wasser in den letzen 4 Wochen bekommen hat - im Gegensatz zu meinen, die habe ich seit dem angießen recht feucht gehalten (giessen Mi + So in den Untersetzer, Menge Pi mal Daumen).

Das war die Beschreibung der Umstände, jetzt umtreibt mich die Frage, ob das unterschiedliche Giessverhalten irgendeinen Unterschied verursacht...?

Ich kann mir gut vorstellen, dass durch die frühere Laubbildung längere Wachstumsphase mehr "Kraft" ins Zwiebelchen geht (für die nächste Blüte, bzw. mehr Zwiebelwachstum)....

Meinungen, Erfahrungen?

Dopamin

Orchis
24.03.2008, 22:25
Ich weiß zwar nicht wohin meine Frage genau gehört, aber ich stell sie jetzt einfach hier ^^
Meine abgeblühten, Blätter treibenden Amas stehen nämlich, mangels Platz in der restlichen Wohnung, im ungeheizten Treppenhaus - normalerweiße macht ihnen dass auch überhaupt nichts aus, aber neulich habe ich bei meinem Calimero-Cluster ein, zwei ganz weiche Blätter entdeckt. Jetzt hab ich natürlich Angst dass mir die Zwiebeln wegfrieren weil ich nicht wüsste woher sie sonst so aussehen.
Die restlichen Zwiebel sehen aber gut aus und nehmen sogar an Umfang zu - interessant wäre es aber trotzdem zu wissen welche Minimaltemperatur "Hippeastrumverträglich" sind. Was meinen die Experten?
Wie kalt das Treppenhaus tatsächlich wird kann ich leider erst morgen sagen, weil ich erst dann ein Termometer hinstellen kann.
Liebe Grüße
Dominik

Dopamin
24.03.2008, 22:29
Weich wie "Frost bekommen" oder weich "sie haben einfach zu wenig Licht"?

Letzteres erkennt man auch an hellgrünen schlaffen Blättern ;)

Dopamin

Orchis
25.03.2008, 09:34
Nein,
zu wenig Licht können sie nicht haben - sie stehen direkt am Süd und Westfenster!
Ich tippe eher auf zu niedrige Temperaturen... aber mehr kann ich erst heute Nachmittag sagen!
Liebe Grüße
Dominik

Gizmo
25.03.2008, 12:21
@ Orchis....

also ich würde auf die Temp. tippen...wenn ich überlege das
sie meißt auf dem Fensterbrett...drunter Heizung stehen...auch nach
der Blüte...wenn die meißten erst ins Laub treiben.Sie die ganze Zeit
bis es draußen die richtigen Temp. hat...drin stehen u. dann erst ins
Sommerdomiziel umziehen.Sie mit dem plötzlichen Temp.wechsel nicht
klar kommen.War gerade mal bei mir schauen...im Treppenhaus sind
gerade so 11C.Im Wohnz. Flur,Kinderz.wo sie sonst stehen locker 22 C.
Da ist der Unterschied zu dolle...denke das bei deinen jetzt langsam das
Laub gelb werden wird u. sie in winterruhe gehen.