PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Goldfeige, Contessina und Nordland Bergfeige



Bettina
18.04.2010, 12:52
Auf der Suche nach deutschen Bezugsquellen fand ich diese 3 Sorten, angeboten werden sie von der Schweizer Firma Häberli-Beeren. Da aber viele verschiedene Baumschulen in der EU beliefert werden, kann man diese Feigen auch direkt in Deutschland kaufen. Besitzt jemand diese Sorten und kann darüber berichten?

Gruß
Bettina

FEIGling
18.04.2010, 15:38
Hallo Bettina !

Die Nordland Bergfeige ist sehr gut. Die stammt aus Nordgriechenland.
Die gibt es in grün und blau.
Contessa kenn ich nur von Hörensagen .. die soll aus der Toskana sein.
Goldfeige hör ich das erste Mal ... vielleicht eine Neuzüchtung ?
Bitte schick mir Adresse/Link vom Häberli.

Ciao !

longimanus
18.04.2010, 16:47
Hallo Bettina,

meines Wissens ist die Herkunft der Nordland Bergfeige unbekannt, jedenfalls lässt sich kein Hinweis auf Griechenland finden. Ihr Name soll offenbar Frosthärte und Eignung für kalte Gebiete suggerieren. Contessa scheint eine "Häberli'sche Kreation" oder eine bereits existierende und nun von dieser Firma unter neuem Namen vermarktete Feige zu sein (ähnlich wie Violetta bei Plattner). Wohl gibt es die Feige irgendwo anders, nur unter anderem Namen, vielleicht ist aber auch schon eine Mutation drin. Dito für Goldfeige.
Bei allen 3 handelt es sich wohl um Fantasienamen, die mit den echten Namen der Feigen in ihren Ursprungsgebieten nichts zu tun haben. Das heisst allerdings nicht, dass diese Feigen nicht geeignet wären.
Ich habe auch vor 2 Jahren einen Steckling aus S-Frankreich mitgebracht. Sollte dieser nun Früchte tragen und zufriedenstellend frosthart sein, werde ich mir auch einen schönen Namen einfallen lassen :D
Probieren sollte man aber auf jeden Fall, aber es kann auch die eine oder andere Ernüchterung geben. Da die Contessa als sehr wüchsig angegeben wird, ist sie für Topfkultur wohl nicht so geeignet .Aber wie gesagt: probieren geht über studieren :)

Grüße

Bettina
21.04.2010, 20:12
Hallo Bettina,

meines Wissens ist die Herkunft der Nordland Bergfeige unbekannt, jedenfalls lässt sich kein Hinweis auf Griechenland finden. Ihr Name soll offenbar Frosthärte und Eignung für kalte Gebiete suggerieren.

Etwa so ähnlich wie beim grünen Zucker ( Sucre vert (http://www.pommiers.com/figue/figuier.htm))? Wie ein schwarzer Frauenhals (http://www.pommiers.com/figue/figue-col-de-dame-noire.htm) jedoch schmeckt, mag ich mir jetzt lieber nicht vorstellen :grins:

Immerhin findet man auf dieser Seite auch 'Bornholm's Diamant', wenngleich auch ohne Bezugsquelle oder weitere Angaben. Bei der Contessina jedoch führt der Link dann wieder in die Schweiz und möglicherweise schließt sich da wieder der Kreis zu Häberli.

Gruß
Bettina

longimanus
22.04.2010, 09:04
Etwa so ähnlich wie beim grünen Zucker ( Sucre vert (http://www.pommiers.com/figue/figuier.htm))? Wie ein schwarzer Frauenhals (http://www.pommiers.com/figue/figue-col-de-dame-noire.htm) jedoch schmeckt, mag ich mir jetzt lieber nicht vorstellen :grins:

Immerhin findet man auf dieser Seite auch 'Bornholm's Diamant', wenngleich auch ohne Bezugsquelle oder weitere Angaben. Bei der Contessina jedoch führt der Link dann wieder in die Schweiz und möglicherweise schließt sich da wieder der Kreis zu Häberli.

Hi,

die "Frauenhälse" (btw es gibt auch einen weissen ;)) sollen angeblich zu den schmackhaftesten Feigen überhaupt zählen, ich würde also auf jeden Fall zubeissen :). Leider nichts für unser Klima, aber man könnte es mit diesen Sorten im Topf versuchen... Es gibt da übrigens noch ziemlich skurrile Bezeichnungen für manche Sorten.

Wie es aussieht, gehört Contessina Häberli (zumindest der Name). Ob es eine eigene Kreation ist, sei jetzt mal dahingestellt. Mit den Sorten die laufend auftauchen, wird die ganze Sache langsam unübersichtlich.

Grüße

FEIGling
22.04.2010, 15:17
... aber nur wenn die Feige nicht bestäubt werden muß ...

Kristin
08.06.2010, 16:28
Auf der Suche nach deutschen Bezugsquellen fand ich diese 3 Sorten, angeboten werden sie von der Schweizer Firma Häberli-Beeren. Da aber viele verschiedene Baumschulen in der EU beliefert werden, kann man diese Feigen auch direkt in Deutschland kaufen. Besitzt jemand diese Sorten und kann darüber berichten?

Gruß
Bettina


Ich habe seit einigen Jahren eine Häberli Goldfeige im Garten (Köln).
Sie ist eine der frosthärteste Feigen bei mir. Die Früchte ähneln die der Dalmatie, sind aber in der Farbe hübscher. Mein Verdacht ist daß es sich um eine von Häberli umbenannte Goutte dÓr handelt. Wie auch immer, der Baum ist frosthart und die Früchte lecker. Der Baum hat den Winter 2010 ohne Winterschutz gut überstanden und trägt jetzt schon relativ große Früchte.

longimanus
09.06.2010, 21:44
Hallo Kristin,

Meine Beobachtungen sowie die anderer brachten den Schluss, dass Doree trotz der ausgeprägten Frosthärte nicht für mittleuropäisches Klima geeignet ist. Sie hat hier nicht die geschmackliche Qualität, die sie im Süden hervorbringt und reift nicht ideal aus (Herbstfeigen). Während sie dort Feigen von herausragendem Geschmack hervorbringt, ist hier ein deutlicher Zucker- und Aromenmangel festzustellen. Das findet man auch in der Literatur. Typisch ist das nicht vollständige Durchreifen der Feige beim Stiel. Goutte d'or braucht viel Hitze, Sonne und Trockenheit.
Wenn die Feige also in Deutschland gut ausreift, dürfte es sich nicht um Goutte d'or handeln, aber wohl um eine Sorte die ihr ähnlich sieht (auch wenn der Name den Schluss nahe legen kann).

Grüße

Kristin
10.06.2010, 22:27
Hallo Kristin,

Meine Beobachtungen sowie die anderer brachten den Schluss, dass Doree trotz der ausgeprägten Frosthärte nicht für mittleuropäisches Klima geeignet ist. Sie hat hier nicht die geschmackliche Qualität, die sie im Süden hervorbringt und reift nicht ideal aus (Herbstfeigen). Während sie dort Feigen von herausragendem Geschmack hervorbringt, ist hier ein deutlicher Zucker- und Aromenmangel festzustellen. Das findet man auch in der Literatur. Typisch ist das nicht vollständige Durchreifen der Feige beim Stiel. Goutte d'or braucht viel Hitze, Sonne und Trockenheit.
Wenn die Feige also in Deutschland gut ausreift, dürfte es sich nicht um Goutte d'or handeln, aber wohl um eine Sorte die ihr ähnlich sieht (auch wenn der Name den Schluss nahe legen kann).

Grüße

Kann sein. Sie steht bei mir an einer Südmauer, und Köln hat ein relativ mildes Klima. 2009 sind Brebas Ende Juli/Anfang August reif geworden ( ca 80g), Herbstfeigen gerade noch Ende Oktober ( ca 40 g) Viele Herbstfeigen sind leider nicht mehr reif geworden. Ich finde die Früchte recht lecker, sie haben ein leichtes Honigaroma. Geschmäcker sind aber verschieden. Ich habe eigentlich nie eine frische Feige gegessen die mir nicht geschmeckt hätte...Die Goldfeige läge so im oberen Drittel

FEIGling
11.06.2010, 20:14
Chancun a son gout ...

longimanus
11.06.2010, 20:36
Chancun a son gout ...

Das ist nichts neues, dennoch gibt es auch objektive Qualitätskriterien: bei Wein, bei Lebensmittel und natürlich auch bei Obst - auch bei Feigen (ob die nun den Erwartungen jedes Einzelnen entsprechen, ist ein anderes Thema).

Vor vier Monaten stelltest du Negronne allerdings noch allgemeingültig als geschmacklich uninteressant dar, obwohl dies nicht einmal die Ansicht der Mehrheit wiederspiegelt:

http://www.exoten-forum.de/vb/showthread.php/30455-Negronne-empfehlenswert?highlight=negronne+empfehlenswert