Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Lilienhähnchen

  1. #1

    Standard Lilienhähnchen

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe heute mit Schrecken festgestellt, das bei meiner einen Lilie fast die ganzen Blätter abgefuttert sind und massig dieser Kotbällchen gesehen.
    Gestern habe ich in der Form einer Marienkäferlarve, in dem gleichen rot wie die Lilienh. kleine Tiere, ich glaube das wahren die Larven, gesehen.
    Ich habe sie rücksichtslos gekillt.
    Nachher bekam ich ein schlechtes Gewissen und habe gehofft, dass ich nicht doch Nützlinge gekillt habe.
    Weiß jemand was man gegen die Bister machen kann, evtl. ein Mittel, das auch vom Regen nicht abgewaschen wird.
    Mit liebem Gruß,
    Bettina
    Kleine Freuden sind Blumen im Teppich des Lebens.

  2. #2
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Duisburg-Buchholz in der Afrika-Siedlung
    Beiträge
    14.253

    Standard

    Hallo Bettina,

    die Larven sind schleimige Kothügel, die man normalerweise nicht ohne ihren "Überzug" sieht.

    Als Mittel verwende ich immer Imidacloprid, also den Standard, der praktisch überall drinne ist, und zwar in hoher Konzentration (Provado WG5). Ich gieße sogar die Lilien damit, wenn sie im Topf stehen. Ausgepflanzte Lilien besprühe ich nur (bei Windstille), da ich das Bodenleben nicht allzusehr versauen möchte.

    Jetzt ist aber eine schlechte Zeit für diese Gifte, weil die Blütenbesucher damit getötet werden können. Ich mache liebe eine vorbeugende Behandlung im Frühling - spätestens 4 Wochen vor der Blüte.


    Michael
    Ein Leben ohne Doldenblütler ist möglich, aber ...

  3. #3

    Standard

    Hallo Micc,

    vielen Dank für Deinen Hinweis.
    Kann man gegen die Biester nicht auch mit Schädlingsfrei angehen, das ist doch für Bienen ungiftig?
    Durch das Rapsöl und Pyrethrum müssten doch auch die Viecher den Erstickungstod erleiden, oder liege ich mit meiner Meinung falsch?
    Mit liebem Gruß,
    Bettina
    Kleine Freuden sind Blumen im Teppich des Lebens.

  4. #4
    Registriert seit
    02.10.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    6.429

    Standard

    Wenn das Imidacloprid, welches im Gegensatz zu Pyrethrum systemisch wirkt und dadurch auch versteckt sitzende Schädlinge erfasst, in den NEKTAR und in den BLÜTENSTAUB von Lilienblüten übergehen thäte (haben Lilien Nektar?) DANN wäre das ein Problem, für die Bienen.
    Ansonsten: Pyrethrum geht durch Licht, Luft und Feuchtigkeit recht schnell kaputt. Und ich weiss auch nicht ob Lilienblätter Öl vertragen.

  5. #5
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Norden-Tidofeld
    Beiträge
    1.931

    Standard




    So was aber auch.
    51° 10′ 20″ N, 6° 49′ 39″ E, 54 m NN

    Pflanzen und Pilze der Stadt Norden

  6. #6
    Registriert seit
    12.11.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    330

    Standard

    Servus!

    Probier mal Celaflor Schädlingsfrei Neem, ein Bekannter sagt bei den Lilienhähnchen wirkt das gut & ist eben nicht giftig.
    Viel Erfolg dabei!

    p.s. ich finde ja, wenn man im Frühling gleich die Käfer weitgehend killt gibt es kaum Larven und die ganze Katastrophe nimmt nicht so große Ausmaße an - eigentlich sind die Lilienhähhnchen ja schon coole Käfer ;-)

  7. #7
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Duisburg-Buchholz in der Afrika-Siedlung
    Beiträge
    14.253

    Standard

    Imidacloprid ist recht gut systemisch, aber ob es mit dem Saftstrom nicht den Pollen erreicht - gute Frage. Ich nehme das lieber mal a priori an. Bei den erstickenden Mitteln muss man häufig anwenden, um auch die versteckten Biester zu erfassen. Bei ein paar Topfpflanzen kein Problem, aber sprüh mal mit Neem im ganzen Wildgarten regelmäßig herum, wo zwischendurch viele diverse Lilien wachsen. Sauberes Arbeiten ohne Kollateralschäden sind da nicht einfach.. Will sagen, man sollte die Wahl des Mittels den Gegebenheit im Garten bzw. auf dem Balkon anpassen. Es gibt kein allerbestes und einzig wahres Mittel, sondern nur unterschiedliche Erfahrungen. I'm tha Prayer, woll!

    Pyrethrum ist mir zu gefährlich, weil es auch für Menschen ein Gift darstellt. Ich habe mal eine Pyrethrum-Vergiftung kennengelernt - die Frau (Gärtnerin) ist seitdem berufsunfähig. Der gefährliche Naturstoff Pyrethrum ist in Deutschland auch nicht zugelassen. Meint ihr stattdessen Pyrethroide?


    Michael
    Ein Leben ohne Doldenblütler ist möglich, aber ...

  8. #8

    Standard

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mich heute im Bot. Garten mit meinem Gärtner darüber unterhalten.
    Er gab mir den Tip, ein paar Larven in ein Gefäß zu setzen und sie dann mit dem Schädlingsfrei zu behandeln und zu beobachten.
    Wenn sie eingehen ist es gut, wenn nicht,dann sind die Biester dagegen zu hartnäckig.
    Ich werde es einmal ausprobieren und das Ergebnis dann mitteilen.
    Ich stimme Euch ja zu, der Käfer sieht toll aus.
    Mit liebem Gruß,
    Bettina
    Kleine Freuden sind Blumen im Teppich des Lebens.

  9. #9
    Registriert seit
    26.10.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.030

    Standard

    Ich habe gelesen, dass man diese Larven auch recht einfach abspühlen kann
    und dass diese dann nicht mehr in der Lage seien, zurück auf die Lilien zu kommen.

    Stimmt das? Wäre ja recht praktisch, braucht man gar kein Gift einzusetzen.

    Grüsse, Philipp

  10. #10
    mhbwa Gast

    Standard

    In diesem Jahr habe ich überhaupt kein Gift eingesetzt. Insgeheim bewundere ich diese kleinen
    Käferchen, denn sie haben einen ungeheuren Spürsinn für Lilien. Bereits der erste zaghaft
    aus dem Boden kommende "Spargelkopf" wurde von ihnen entdeckt und fleissig angeflogen.
    Nach drei bis vier Tagen, in denen ich den Neuankömmlingen immer 'Platz gemacht' habe,
    war der Spuk vorbei. In den folgenden Wochen sind dann nur noch Einzeltiere angeflogen,
    die wohl keinen Partner fanden (da war ich schneller), denn Larven musste ich nicht feststellen.
    So halte ich es wie Michael - in diesem Falle michaelg:-) und denke, dass frühzeitiges
    Absammeln die beste Vorbeugung ist.
    Bei meinem sehr übersichtlichen Bestand ist das auch kein Problem.
    Gruss
    Heinrich

Ähnliche Themen

  1. Lilienhähnchen
    Von Maggy im Forum Pflanzendoktor / Schädlinge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 22:19
  2. Lilienhähnchen.....und andere Gartenschädlinge
    Von Maggy im Forum Knollen und Zwiebeln / tubers and bulbs
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 13:49
  3. Lilienhähnchen
    Von Klaus v. Dobschuetz im Forum Pflanzendoktor / Schädlinge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.04.2006, 10:10
  4. Lilienhähnchen
    Von Verena im Forum Pflanzendoktor / Schädlinge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.09.2005, 21:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •