Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Aussaatpläne 2015

  1. #1

    Standard Aussaatpläne 2015

    Hey meine Lieben, wie sieht es denn bei Euch mit der Aussaat 2015 aus?
    Wie manche vielleicht schon mitbekommen haben sind wir ja jetzt endlich in unser haus gezogen und der Garten ist in Grundzügen für das bepflanzen vorbereitet. mir schwirren 1000 pflanzen durch den Kopf was ich alles unbedingt brauche. Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten. Geplant ist ein Vorgarten in japanischem Stil. Als Highlight hätte ich ja gern ein Formschnittgehölz wie z. B. eine japanische Eibe oder sowas in dem Dreh. Wenn man allerdings die Preise für sowas sieht wird einem ganz schlecht
    Allgemein soll der Garten exotisch werden. Würd mich hier gern von Euch weiter inspirieren lassen was alles möglich ist:-)
    Gestern habe ich echium wildpretii ausgesäht, die hatte ich noch von unserem letzten Teneriffaurlaub. Hab allerdings schon gelesen, dass das echt schwierig sein soll.... Jemand von Euch Erfahrungen damit und sie vielleicht sogar bis zur Blüte gebracht?
    Wir haben viele Natursteinmauern aus grossen Muschelkalkblöcken im Garten die nächstes Jahr alle bepflanzt werden müssen. Habt ihr da auch Ideen ausser die gewöhnlichen Sachen wie Dachwurz Efeu und Co.?

    Wünsche Euch schonmal n guten Rutsch ins neue Jahr!

    MfG

    Christian
    Mein Blog www.GrüneHölle.net

  2. #2

    Standard

    Mein recht unspektakulärer Plan, dafür aktuell: Bärlauch. Passt ja in mein (Futter-)Beuteschema. Und man hat gleich was Dekoratives für die schattigen Plätze, die ja in jedem Garten unvermeidbar sind.

    Viele Grüße
    Sina
    Viele Grüße
    Sina


    Kann man es gießen und essen? Dann muss ich es haben!

  3. #3
    Registriert seit
    26.10.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.030

    Standard

    Ich versuche mich gerade an Tropeolum speciosum, leider sind die ersten gesäten Samen noch nicht gekeimt. Gut möglich, dass sie verfault sind. Ich habe noch welche, die will ich in feuchtem Sand aussähen. Mirabilis multiflorum steht auch wieder auf dem Plan, ebenso Helianthus maximiliani und noch einige andere. Mal schauen, was es wird. Ebenfalls will ich die Schönranke (Eccremocarpus scaber) im Garten setzen. Angeblich ist diese einigermassen Frosthart, bei mir auf dem Balkon hat sie auch gerade einige Minusgrade unbeschadet überstanden bevor ich sie dann zur Sicherheit rein geholt habe.

    Grüsse,
    Philipp

  4. #4
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Duisburg-Buchholz in der Afrika-Siedlung
    Beiträge
    14.253

    Standard

    Kleiner Tipp, Phipp:

    Tropaeolumsamen 4 Wochen bei etwa 20 Grad halten, dann auf 5 Grad runtergehen. Nach ca. 3 Wochen beginnt die Keimung, aber lass die Pflanzen solange so kalt, bis sich der Stengel aus der Erde hebt.


    Christian, interessante Fragen, vor allem die Gestaltung der Trockenmauern. Wie wäre es mit Iris, Allium und sowas:


    http://www.mainmuschelkalk.de/de/lif...k-trockenrasen ?

    Echium sind alle schwierig zu überwintern, auch was die Feuchteregulierung in der Überwinterung anbelangt.



    Michael
    Ein Leben ohne Doldenblütler ist möglich, aber ...

  5. #5
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Norden-Tidofeld
    Beiträge
    1.931

    Standard

    Ich bleib bescheiden:Ein paar Chilis, Tomaten, Gurken und Stangenbohen. das wars.

    Mikel
    51° 10′ 20″ N, 6° 49′ 39″ E, 54 m NN

    Pflanzen und Pilze der Stadt Norden

  6. #6

    Standard

    Christian,

    hast du schonmal an einen VHS-Kurs gedacht?
    Die bieten immer mal wieder Bonsai-Kurse an, in denen einem auch gezeigt wird, wie man aus einem stinknormalen Gewächs einen Bonsai zaubert. Da wird dann mittels Drahtung aus einer einzelnen hingelegten Eibe plötzlich eine ganze kleine Gruppe. Außerdem kenne ich es zumindest bei uns aus der Gegend, dass Bonsai-Schulen bei der Gestaltung behilflich sind. Bei Bonsais ist ja eh der Weg das Ziel. Da müssen es dann nicht gleich etliche zig hundert Euronen bei der Anschaffung sein...

    VG
    Sina
    Viele Grüße
    Sina


    Kann man es gießen und essen? Dann muss ich es haben!

  7. #7
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Duisburg-Buchholz in der Afrika-Siedlung
    Beiträge
    14.253

    Standard

    Exotischer Anstrich, hm, Tetrapanax papyrifera "Steroidal Giant" würde sich gut machen, auch Immergrüne wie Choisya "Aztec Pearl", Euphorbia characias, vielleicht Fatsia japonica. Und, lach nicht, hohe Disteln wie Eselsdistel (Onorpordum) und Artischocken sehen aufgrund des grauen Blattes toll und mediterran aus.

    Aber wie sieht das mit eurem pH-Wert aus - einige Exoten vertragen keine hohen Kalkkonzentrationen? Habt ihr mehr eine Trockensituation oder gibt es Stellen mit dauernder Bodenfrische?


    Michael
    Ein Leben ohne Doldenblütler ist möglich, aber ...

  8. #8
    Registriert seit
    26.10.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.030

    Standard

    Vielen Dank für den Tipp Michael, ich werde es so versuchen

    Grüsse,
    Philipp

  9. #9

    Standard

    Hey Michael,
    danke für die guten Tipps...da gefällt mir schon einiges. Die Tetrapanax ist die winterhart? Wir wohnen Luftlinie ca. 150 Meter vom Rhein entfernt also denke ich haben eher keine Trockensituation. Zur Bodenqualität kann ich eigentlich auch nicht viel sagen, da wir 25 LKW Ladungen Erde bekommen haben zum anheben des Grundstücksniveaus, und die Erde von unterschiedlichen Baustellen gekommen sind.
    Ich denke unser grösstes Problem wird das der Boden soweit wir gesehen haben ziemlich lehmhaltig ist....
    Artischocken hab ich tatsächlich auch schon fest eingeplant. Die Pflanze ansich ist so...naja...aber die tolle Blüte macht das wieder wett.

    LG

    Christian
    Mein Blog www.GrüneHölle.net

  10. #10
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Duisburg-Buchholz in der Afrika-Siedlung
    Beiträge
    14.253

    Standard

    Hallo Christian,

    als Staude ist Tetrapanax papyrifera "Steroidal Giant" bei uns beiden ausreichend winterfest, d.h. bei großer Kälte stirbt sie oberirdisch ab. Bis -10 Grad dürfte unproblematisch sein, -15 Grad ist die Grenze für den oberirdischen Austrieb. Mit Mulchung bleibt sie am Leben, treibt wieder aus. Ich hatte meine in diesen -18-Grad-Wintern verloren, die bei uns am Niederrhein aber die Ausnahme sind.


    Michael
    Ein Leben ohne Doldenblütler ist möglich, aber ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •