Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Not oder Wohlstand?

  1. #1

    Standard Not oder Wohlstand?

    Hallo allerseits,

    meine neueste Leidenschaft sind Orchideen, und weil ich Anfängerin bin, natürlich erst mal Phalaenopsis mit Baumarkt-Hintergrund.

    Die, um die es geht, ist ein Erbstück, und die hat wohl schon einiges mitgemacht. Die Wurzeln waren teils verfault, teils waren welche
    verfault, die ursprünglich mal vertrocknet waren und die, die halbwegs intakt die Pflanze versorgten, wuchsen in alle Himmelsrichtungen
    und waren zig mal gebrochen. Zwei Blätter einer Achse sind noch dran und beide schrumpelig. Eine Blütenrispe verlor alles, ich schnitt sie am Stamm ab. Die zweite Rispe war gerade im Werden, dann verschrumpelten aber die oberen 5 cm.

    Nachdem ich mich per Literatur gebildet hatte, wurde sie in einen geeigneten Topf gesetzt und mit geeignetem Substrat und geeigneter
    Gießweise verwöhnt.
    Die geeignete Gießweise begann Ende Oktober, das Umtopfen mit vorsichtiger Entfernung von Kaputtem fand Anfang Dezember statt.
    Nun bekommt sie ein neues Blatt.
    Gleichzeitig fing die oben eingetrocknete Rispe an einem Auge wieder an, weiterzuwachsen.
    Sie steht 1,5m entfernt von einem hellen Südost-Fenster auf hellen Büromöbeln.

    Jetzt meine Frage: soll ich die arg geschundene Pflanze vielleicht lieber erstmal neue Wurzeln und Blätter entwickeln lassen und deshalb den Blühansatz abschneiden?
    Oder ist die gar nicht so in Not, sondern blüht, weil jetzt wieder alles in Ordnung ist?

    Bin gespannt auf Eure Expertise.

    Viele Grüße
    Antje
    Geändert von Durian-Durian (19.01.2017 um 14:03 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Wuppertal, 7a
    Beiträge
    708

    Standard

    Hi,

    macht sie neue Wurzeln? Kannst du ein Foto zeigen? Eigentlich sind die sehr robust - wenn ein nues Blatt kommt, dann kann sie auch blühen.
    Schöne Grüße Helli

  3. #3

    Standard

    Hallo Helli,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich tendiere eigentlich auch zum Dranlassen und nicht zu weiteren amputierenden Maßnahmen.
    Es kommt ein winziger kleiner Knubbel am Stamm, der wie eine neue Wurzel aussieht.
    Bild muss ich mal gucken, wie ich das mache. Auf einen Gratis-Hoster, der mich großzügig an die Werbeindustrie weiterempfiehlt, habe ich ehrlich gesagt nicht so die Lust. Direkt hierher hochladen scheint nicht zu funktionieren, wenn ich das richtig sehe.

    Viele Grüße
    Antje

  4. #4

    Standard

    Hallo Antje,
    zuerst wünsche ich Dir, dass Dein Erbstück sich bald erholt und Du noch viel Freude daran hast.
    Wenn der stehengelassene Blühtrieb austreibt, kann es auch ein Kindl werden. Das wird der Orchidee einiges abverlangen. Beobachte doch einmal, ob sich dort kleine Blätter bilden.
    Eine Blüte an der Stelle würde ich im Interesse der Pflanze nicht haben wollen. Davon abgesehen wird das auch nix Gescheites (meine Meinung). Schöner sind immer Blütentriebe, die sich an einem neuen Stiel entwickeln.

    Wenn sich am Stamm ein Knubbel bildet, kann es eine Wurzel oder ein Blühtrieb werden. Leicht zu unterscheiden: Wurzel vorne rund, Blühtrieb leicht eingekerbt.

    So, nun viel Freude beim Beobachten.

  5. #5

    Standard

    Hallo Karin,
    vielen Dank für Deine Nachricht. Das hatte ich auch mal gesehen (in einem Orchideentipp bei irgendeinem Morgenmagazin im Fernsehen), dass die tollsten Rispen immer die sind, die frisch gekommen sind und die später wieder blühenden etwas karger sind. Mir gefällt auch nicht, da so einen Strunk stehen zu lassen für spätere Blüte. Andererseits ist es doof, wenn vielleicht erst ein Jahr später wieder Blüten erscheinen. Ich muss mich jetzt erst mal mit dem Gedanken anfreunden, etwas, das mich zunächst optimistisch stimmte, zu vernichten.

    Danke und Gruß
    Antje

  6. #6

    Standard so siehts jetzt aus

    Hallo allerseits,

    ein Update. Den verbliebenen Rispenrest hatte ich abgeschnitten. Wurzeln hat das arme Ding noch keine einzige neu gebildet und der Wurzelgnubbel, der schon dran war, hat seine Größe nicht verändert.
    Dafür wächst das neue Blatt. Zwar langsam, aber wächst. Ein zweites Blatt ist in der Mitte auch schon zu erkennen. Ab jetzt dünge ich alle paar Wochen. Ein nährendes Blatt- und Wurzelspray habe ich schon zweimal in der Woche in Verwendung - jetzt dann eben auch mit etwas Dünger im Gießwasser alle zwei bis drei Wochen.
    Übersprüht (ohne Stehnässe im Herzen) wird sie mehrmals am Tag; am Wochenende, da sie bei mir im Büro steht, nicht.
    Kein Stehwasser, durchsichtige Plastiktöpfe ohne Übertopf, Morgensonne von 9 bis 12.30 (Südostfenster).
    Die zu sehenden Wurzeln sehen nicht doll aus, da ist noch nix neu oder weiter gewachsen, eher sind noch welche gelb geworden oder vertrocknet.
    Ich gieße erst, wenn kein Kondenswasser mehr im Topf zu erkennen ist. Aber dafür sprühe ich eben alles oberirdische oft an.

    Eigentlich könnte sie jetzt richtig loslegen. Ein genauso gepflegter Kumpel (mit größerem Topf und mehr Substrat) hat eine Luftwurzel, die schon
    deutlich länger geworden ist und da sind im Herzen jetzt auch neue Blätter zu sehen.

    Mach ich noch irgendwas falsch?

    Grüße
    Antje

  7. #7
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Wuppertal, 7a
    Beiträge
    708

    Standard

    Hi,

    ich finde, du machst zu viel Gewusel um die Pflanze. Sprays würde ich gar nicht einsetzen, die machen nur Verdungstungskälte und verkleben die Spaltöffnungen. Sprühen ist bei Phal-Hybriden auch nicht notwendig.

    Wenn sie keine nennenswerten Wurzeln hat, bringt düngen auch nichts. Was für ein Dünger ist das? Wenn es kein Orchideendünger ist, nur ein Viertel der angegebenen Konzentration nehmen!

    Neue Wurzeln sind das A und O.
    Schöne Grüße Helli

  8. #8

    Standard

    Hallo Helli,

    das ist Orchideendünger, und ich habe nur eine schwache Konzentration angerührt. Ah, an die Verdunstungskälte habe ich gar nicht gedacht. Aber alle reden vom Besprühen, das kann doch bei mir nicht falsch sein. In diesem Büro ist es trocken und geheizt. Bisher möchte ich keine Verdunstungsschale darunter stellen, weil ich befürchte, dass mir mein Arbeitgeber dann zuviel Gewusel um Büropflanzen unterstellt :-)
    Das Blattspray ist auch speziell für Orchideen.

    Danke für Deine Hinweise!

    Gruß
    Antje

  9. #9
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Wuppertal, 7a
    Beiträge
    708

    Standard

    Hi,

    lies mal, was in dem Spray drin ist. Ich halte es für Geldschneiderei. Selbstverständlich kannst du sprühen, wenn du willst. Die Hybriden sind aber auf trockene Luft nicht empfindlich.
    Schöne Grüße Helli

  10. #10

    Standard

    Es ist ein (ganz zart rosa gefärbtes) Pflanzenstärkungsmittel, das Mineralien, Spurenelemente und Pflanzenauszüge enthält. Ich gebe zu, dass mich das ästhetische Sprühfläschchen, vom Hersteller auch "Flacon" genannt, zum Kauf verführt hat.
    Wenn das Zeug alle ist, werde ich da destilliertes Wasser mit ein paar "Dünger-Globuli" hineinfüllen.

    Na, immerhin wachsen bei mir die Blätter, da bin ich ja schon mal froh.

    Viele Grüße
    Antje

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 10:52
  2. Agave filifera oder multifilifera oder schidigera
    Von HRKunze im Forum Kakteen und andere Sukkulenten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 10:52
  3. Ist das Chili oder Paprika oder was anderes?
    Von farn im Forum Was bin ich?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 10:00
  4. Kaktus oder Palme?? Oder Palmenkaktus (siehe Bild)????
    Von Terrorernie im Forum Was bin ich?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 15:53
  5. Baum oder Busch "vivir siempre" oder so ähnlich
    Von ~Gera im Forum Warmhaus- und Zimmerpflanzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.08.2003, 11:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •