Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Tubocapsicum anomalum var. obtusum - Prähistorischer Vorgänger unserer Chilis

  1. #1
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    473

    Standard Tubocapsicum anomalum var. obtusum - Prähistorischer Vorgänger unserer Chilis

    Hier mal eine meiner Winter-Pflanzen, die derzeit als eine Art Experiment bei mir wachsen.
    Es ist die nicht ganz so bekannte Spezies unserer Chilis, namens Tubocapsicum anomalum var. obtusum.
    Wie hier in dem Thread schon beschrieben, handelt es sich um einen prähistorischer Vorreiter von unserer heutigen Chilis.
    Bin gespannt, was dabei raus kommt. Die ersten kleinen Blüten sind auch schon da.







    Ich probiere ich es halt mal aus, ob man normale Capsicum mit den Tubos kreuzen kann.
    Bei den Tubos gibt es da ja auch zweierlei Sorten.
    Habe erst letztens mit Hans-Georg Knöß; Admin vom chili-balkon-Forum; telefoniert.
    Der hatte diese Sorte ja 2008 mit im Anbau.
    Er meinte, es sei da schon mal interessant, ob man die mit normalen Capsicums kreuzen kann, da es da ja auch einen
    Unterschied bei der Chromosomenzahl geben soll.
    " Innerhalb der Gattung werden zwei Gruppen unterschieden. Die erste mit einer [COLOR=rgb(136, 0, 0)]Chromosomenzahl[/COLOR] von 2n=2x=24
    und die andere mit 2n=2x=26. "
    Auch hier mit nach zu lesen.

    https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Paprika

    Winter-Experiment der Tubocapsicum, kleines Update dazu.
    Es ist eine bisher nicht bekannte Spezies der Gattung Solanum, somit also auch von unseren Chilis, namens Tubocapsicum anomalum var. obtusum. An anderer Stelle wird diese Gattung im Netz sogar als prähistorischer Vorreiter unserer heutigen Chilis bezeichnet. Bin gespannt, was dabei raus kommt.


    http://www.chili-balkon.de/solanacea...m_anomalum.htm


    Die Tubos haben sich bisher prächtig entwickelt und haben unzählige Früchte angesetzt. Die 1. reife habe ich gestern vorsichtig verkostet, weil bisher ja noch nichts bekannt darüber ist, ob deren Früchte überhaupt essbar oder gar giftig sind. Der Geruch ist tomatig. Der Geschmack ist ein Zwischending von Tomate und Paprika, mit Null-Schärfe und später war der Nachgeschmack an den Lippen wie getrocknete Hagebutten und es kribbelte etwas an den Lippen und sie wurden auch leicht pelzig. Die Samen sind wie bei Tomaten in einer Art Gallert eingelagert. Es sind pro Beere so ca. 40-50 Stück. Die Samen selbst, sehen wiederum typisch wie Chili-Samen aus.








    Die Tubocapsicum reifen jetzt an der einen Pflanzen alle mit einem male ab.
    Was mir jedoch nicht so gefällt ist die Tatsache, das diese Pflanze derzeit sämtliche Blattspitzen
    gelb/braun umfärbt und diese dann vertrocknen. Evtl. ein Merkmal dieser Spezies, wer weis.
    Die andere Pflanze sieht noch gesund und kräftig grün aus. Die erste Frucht beginnt auch dort
    ab zu reifen, jedoch kann man auch an dieser Pflanzen die ersten Merkmale der Umfärbung der
    Blattspitzen erkennen. Samen sind jedenfalls erst mal gesichert.
    Außerdem habe ich jetzt noch ein Pflanzen-Institut in den Niederlanden angeschrieben, sich
    dieser Spezies einmal an zu nehmen, da halt so wenig über sie bekannt ist.
    Ich werde die Pflanzen dann in diesem Institut in einem Labor testen lassen, zwecks Essbarkeit
    oder Toxität der Früchte und all deren Inhaltsstoffe.
    Bin mal gespannt, was dabei raus kommt.
    Würde mich freuen, wenn die anderen 3 oder 4 User die diese Spezies derzeit züchten, auch hier
    im Thread mit Ihre Antworten setzen könnten, damit der Anbau dann halt hier auch kmplt. ist.













    Mfg, Jens.

  2. #2

    Standard

    Wenn du mir ein paar Samen überlässt, setze ich sie auch an. Bis jetzt habe ich ja nur Fish Peppers.

    Gruß
    Irisfreundin

  3. #3
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    Burgdorf - Schweiz
    Beiträge
    10.886

    Standard

    Hast du Kunstlicht? Die Lichtverhältnisse sind ja zur Zeit noch sehr
    mau und dabei noch Früchte bilden und ausreifen..? Ist vielleicht
    etwas viel für die Kleine? Wegen den braunen Blattspitzen dachte ich ...
    Aber so eine 'Urform' ist sicher was Spannendes!
    Liebe Grüsse Raphael


    Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt!

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    473

    Standard

    Ja klar, stehen die 12h am Tag unter Kunstlicht, Tageslicht-Weiße LED-Röhren.

Ähnliche Themen

  1. Entwicklung unserer Cordy in den letzten 3 Jahren
    Von Christoph im Forum Palmen und palmenähnliche Pflanzen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.10.2013, 22:44
  2. erstes wachstum unserer palmen im winterschutzverbau
    Von garten-seggewiss im Forum Palmen und palmenähnliche Pflanzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 18:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •