Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 83

Thema: Caesalpinia

  1. #21

    Standard

    Hallo ihr,

    also ich finde die Caesalpinia völlig problemlos. Die ist bei mir an der Hauswand ausgepflanzt und steht in reinem Sand vom Verfüllen der Baugrube. Lediglich die obersten 20cm bestehen aus einfacher Baumarkt-Blumenerde. Gedüngt wird die bei mir nur einmal im Frühjahr wenn sich die ersten Blätter bilden, danach nicht mehr. Selbst die letzten kalten Winter hat sie ohne Beheizung nur in eine "Erste-Hilfe-Wärmedecke eingewickelt bestens überstanden. Ab und zu frieren lediglich ein paar Spitzen der dünnsten Äste ab, was aber nicht weiter tragisch ist. Sie blüht bei mir bereits seit Ende Mai und steht immer noch in voller Blüte - hat zwischenzeitlich auch schon massig Samenschoten angesetzt.






    Grüße
    Claus
    Überall geht ein früheres Ahnen
    dem späteren Wissen voraus...
    Alexander von Humboldt
    1769 – 1859

    Meine HP rund um Palmen und Exoten: www.palmen-willich.de

  2. #22
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    Burgdorf - Schweiz
    Beiträge
    10.920

    Standard

    Mann, Claus, an dich habe ich diesbezüglich gedacht, nun meldest du dich mit
    'a Waschn um d' Oan'! Tollllll!!! Wirklich wunderschön! Du denkst also echt eine Auspflanzung
    kann in Betracht gezogen werden!?! Der Standort ist Süden?
    Liebe Grüsse Raphael


    Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt!

  3. #23

    Standard

    Hallo Raphael,

    sie steht bei mir auf der Westseite des Hauses. Ich muss mich allerdings berichtigen was das Substrat angeht, denn wie ich gerade nachgesehen habe, hatte ich ihr doch Gartenerde (sandigen Lehmboden) mit untergemischt. Die letzten Winter hat sie problemlos gemeistert und wir hatten selbst hier in den letzten Jahren bis zu -16,5°C (letzten Winter allerdings nur knapp -11°C). Ich müßte mal messen, wie kalt es dort an der Hauswand tatsächlich wird... Aber ich denke, dass die Wand dank der guten Isolierung im Winter nicht viel Wärme abgibt. Ein riesiger Vorteil wird aber sicher sein, dass sie durch den Dachüberstand trocken steht und vor allem, dass der Boden dort niemals durchfriert, sondern maximal mal oberflächlich etwas gefriert.
    So sah übrigens der Winterschutz aus. Die Erste-Hilfe-Decke reichte letztes Jahr nicht mehr, so dass ich obenrum ein Vlies gewickelt habe. Selbst das reichte ihr aus, um ohne größere Schäden durch den Winter zu kommen.


    Da ich unzählige Sämlinge habe, habe ich die nun mal an verschiedenen Standorten im Garten plaziert, um zu sehen was die wirklich verträgt. Interessant werden auch einige Exemplare, die ich gleich neben die Basjoos gesetzt habe und die dann im Basjooschutz mit überwintern werden. Mal sehen ob das klappt (Feuchtigkeit könnte ein Problem werden), denn dann könnte man die praktisch überall in Deutschland ohne großen Aufwand auspflanzen und ich denke, so neben den Bananenblättern würde die im Sommer toll wirken.

    Grüße
    Claus
    Überall geht ein früheres Ahnen
    dem späteren Wissen voraus...
    Alexander von Humboldt
    1769 – 1859

    Meine HP rund um Palmen und Exoten: www.palmen-willich.de

  4. #24
    Gast~Jarrah Gast

    Standard

    Hallo Claus,
    so macht das natürlich Freude. Sehr schön !
    Ich denke aber schon, dass der Standort eine große Rolle spielt. Gerade auch, wie Du anmerkst, Feuchtigkeit. Darauf sind sie
    im laublosen Zustand nicht gut anzusprechen.

    LG Frank

  5. #25
    Maggy Gast

    Standard

    Hallo Claus,
    die ist wirklich eine Pracht und wird von Jahr zu Jahr schöner.

    Was macht die Passi?

    Also ich schau immer wieder gerne in deine HP. Dein Garten ist einfach traumhaft.
    Den würde ich mir gerne mal anschauen. Habt ihr nicht so was wie "Tag der offenen Gartenpforte"?

    LG Margit
    Geändert von Maggy (15.07.2011 um 13:06 Uhr)

  6. #26

    Standard

    Hallo Frank,

    ja, dass die Caesalpinia im Winter Nässe nicht mag hab ich auch schon bemerkt, zumindest bei kleineren Exemplaren. Wie es sich mit größeren verhält weiß ich leider nicht, würde ich aber gerne mal probieren.

    Hallo Margit,

    Asche auf mein Haupt... Deine Passi hat sich leider verabschiedet. Warum weiß ich selbst nicht so genau, aber ich vermute, dass auch sie ein Opfer meiner Ungezieferplage (insbesondere Drahtwürmer und Dickmaulrüssler in Massen) geworden ist. Ein anderer Grund fällt mir jedenfalls nicht ein. Jedenfalls verkümmerte sie plötzlich und der Topf war voller Dickmaulrüsslerlarven.
    Deine (geschundene) Waggy hab ich übrigens inzwischen ausgepflanzt. Nach einigen Schäden erholt die sich momentan prima und macht jetzt richtig Freude.

    Freut mich, dass dir die Caesalpinia gefällt - ist eine meiner Lieblingsblühpflanzen im Garten.
    Leider komme ich wegen Zeitmangel in letzter Zeit kaum dazu meine HP zu akualisieren - muss unbedingt mal aktuelle Fotos hochladen.

    Du (natürlich mit Anhang ) bist jederzeit gern gesehen, wenn du dir den Garten mal anschauen möchtest. Wie wäre es denn am 6.8. ab etwa 15 Uhr? Da findet bei mir ein Treffen mit Exotenfreunden statt inkl. Grillen u.s.w.. Ich würde mich sehr freuen, wenn du/ihr kommen könntet.

    Grüße
    Claus
    Überall geht ein früheres Ahnen
    dem späteren Wissen voraus...
    Alexander von Humboldt
    1769 – 1859

    Meine HP rund um Palmen und Exoten: www.palmen-willich.de

  7. #27
    Maggy Gast

    Standard

    Hallo Claus,
    hast ne PN.

    LG Margit

  8. #28
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    Burgdorf - Schweiz
    Beiträge
    10.920

    Standard

    Vermutich Frage an Frank...

    Meine Caesalpinia, von dir wächst ziemlich sparrig..
    Sie will nun langsam beginnen neu auszutreiben (Wintergarten)
    Unterwegs zu den frischen Austreiben hat sie jede Menge Augen.
    Würdest du nun (ev. etwas später) die Haupttriebe kappen, damit
    die anderen Stellen beginnen auszutreiben?
    Ich denke auch daran, sie im Frühling auszupflanzen!


    Liebe Grüsse Raphael


    Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt!

  9. #29
    Gast~Jarrah Gast

    Standard

    Ich denke ich bin nicht der Einzigste mit Gedanken zu dieser Frage, aber wenn Du mich schon ansprichst

    Jetzt beginnender Austrieb ist natürlich reichlich zeitig und bei Kübelhaltung jetzt noch nicht gewollt. Die Pflanze narrt unser Gefühl etwas. So licht, zart und zerbrechlich wie sie erscheinen, der exotische Touch der Blüte, das alles, so könnte man meinen, strahlt eine gewisse Bedürftigkeit, gerade was die Überwinterungstemperaturen betrifft, aus. Aber dem ist eben nicht so. Ich ordne
    den Paradiesvogelstrauch immer etwas 'oberhalb' von Albizia julibrissin ein. Etablierte Exemplare sind schon für etwas unter -10°C
    ohne Winterschutz gut.
    Wenn die Pflanze jetzt bereits austreibt, dann lass sie jetzt halt hell, aber bloß nicht zu warm stehen. Meine Sträucher, wenn sie zu zeitig austrieben, verloren dann im Freien ihr Laub wieder und auch die frischen Austriebe litten dabei. Die Fiederchen sind einfach nicht robust genug. Vielleicht gelingt es Dir, die Pflanze im Frühjahr Stück für Stück, behutsam, an das Freiland zu gewöhnen, damit sich Laub - und Austriebverluste in Grenzen halten. Der Laubverlust den ich beschrieb, wirft sie etwas zurück. Die Pflanze ist dann die Saison über immer "etwas hinterher". Bei älteren Exemplaren ist das kein wirkliches Problem, aber mit jungen Sträuchlein ist ja Zuwachs noch erwünscht. Deswegen würde ich jetzt auch noch nicht schneiden. Außerdem solltest Du im kommenden Sommer
    auch mit Blüten rechnen können. Wenn Du jetzt schnippelst - die Blüten erscheinen am Ende des diesjährigen Austriebs - könntest Du dies verhindern. Übern Winter evtl. vertrocknete Zweiglein...na ja...das weißt Du ja selber ...können natürlich weg.
    Wenn es Dir im Freiland gelingt - so wie das Claus macht - bist Du natürlich die meisten der geschilderten Problemchen los.
    Auch sieht der Strauch an der Hauswand kompakter aus. Aber die Feuchtigkeit des Bodens im Winter ! Nicht nass ! Mindestens genau so überlebenswichtig, wie der Schutz bei Temperaturen deutlich unter -10°C.

    LG Frank

    P.S. Hättest Du noch ein Gesamtbild oder eine Höhenangabe ? Überlege noch wg. Rückschnitt....
    Geändert von Gast~Jarrah (18.01.2012 um 13:06 Uhr)

  10. #30
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    Burgdorf - Schweiz
    Beiträge
    10.920

    Standard

    Ja, Frank, Gesamthöhe inkl. Topf ca. 1.90m.
    Im Wintergarten ist es min. 5° max. 15°
    vielleicht stelle ich sie bessser noch etwas kühler.
    Wenn die Blüten am diesjährigen also neuen Austrieb erscheinen,
    kann ich ja schnippeln!? Oder verstehe ich was falsch?
    Liebe Grüsse Raphael


    Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt!

Ähnliche Themen

  1. Pfauenstrauch (Caesalpinia pulcherrima)
    Von Uwe80 im Forum Anzucht und Vermehrung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 00:56
  2. Caesalpinia - wann blüht sie?
    Von Eva84 im Forum Warmhaus- und Zimmerpflanzen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 12:38
  3. Caesalpinia bonduc
    Von raphael im Forum Warmhaus- und Zimmerpflanzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 00:40
  4. Caesalpinia pulcherrima - Pfauenstrauch
    Von Roadrunner_1 im Forum Keimzeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.08.2006, 11:38
  5. Caesalpinia gillesii schneiden
    Von monika im Forum Kalthaus- und Kübelpflanzen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.04.2006, 18:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •